Von Turku auf die einsame Insel mit Finnlines

Die Finnlines Fähre bringt uns heute auf die Åland Inseln in der Ostsee.

Eine klassische Frage ist ja, was würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen? Da wir vorhaben, fünf Nächte auf einer eben solchen zu verbringen, werden wir das Geheimnis, was wir so mitgenommen haben, in diesem Beitrag lüften.

Mit der Finnfellow von Finnlines von Naantali nach Långnäs

Zuvor mussten wir aber erst mal hinkommen. Wieder bietet Finnlines die für uns ideale Lösung an. Eine Autofähre die uns von Naantali (20 min von Turku) auf die Aland Inseln bringt. Im Internet steht, dass die Fähre um 1045 fährt. Check-In beginnt 2 Stunden vorher und Ende des Check-Ins 1 Stunde vorher, also von 8.45-9-45. Dann sei Boarding. Da wir bei unserer ersten Fahrt mit einer Finnline Fähre feststellen durften, dass solche Zeitangaben sehr genau eingehalten werden, machen wir uns um 8.50 nach einem leckerem Frühstück im Hotel Holiday Club Caribia Richtung Naantali Hafen auf.

Finnlines Alandinseln

Einchecken auf der Finnlines zu den Alandinseln

Da kaum Verkehr ist, sind wir auch nach 20 min. da. Und wieder läuft es genau so, wie angekündigt und um 9.50 sind wir auf der Fähre. Wir haben, wie wohl alle Mitreisenden eine Kabine, obwohl die Überfahrt nur fünf Stunden dauert. Zum Ausruhen oder sich zurück ziehen ideal. Wir gehen aber erst mal an Deck, um die Abfahrt an diesem sonnigen Tag zu verfolgen. Die Fähre legt bereits 10 min vor der eigentlichen Startzeit ab. Zuspätkommen ist also absolut keine Option bei den Fähren hier.

Finnlines Alandinseln

Nachdem wir eine Weile auf Deck waren, gehen wir kurz in unsere Kabine, doch es gibt für Reisende nach Langnäs bis 11.30 ein Buffet mit Frühstück bzw. Brunch, inklusive Pommes und Hähnchenschenkel. Gefühlt haben wir gerade gegessen, aber zu Pommes können die Kinder dann doch nicht Nein sagen. Toller Service. Kabine, Essen, sehr gut für eine so kurze Überfahrt. Der Hintergrund – so vermuten wir- ist, dass diese Infrastruktur ohnehin vorhanden ist, da die Fähre ja weiter nach Stockholm und dann wieder zurück fährt und das auch zu weit ungewöhnlicheren Zeiten als wir es erleben dürfen. Statt also für jede Zeit andere Regeln zu erstellen, profitieren wir anscheinend von den Reisebedingungen, die auch für Nachtfahrten gelten.

Finnlines Alandinseln

Ankunft mit Finnlines in Langnäs

Die Zeit vergeht schnell auf der Finnlines Fähre und wir erreichen pünktlich (natürlich!) Långnäs, 20 min. östlich von Mariehamn, der Hauptstadt der Aland Inseln. Wir fahren aber direkt an Mariehamn vorbei zu einem Supermarkt namens Kantarellen an der Hauptstrasse Richtung Norden (Hinter der Mall am zweiten! Kreisverkehr).

Ich gehe mit einem Einkaufszettel und Merle in den riesigen Laden und Geertje bereitet unsere Taschen für die Überfahrt zur einsamen Insel Lökskär (gesprochen Lökchär) vor. Tom, unser Gastgeber weist Geertje via SMS darauf hin, das die Kabelfähre die rüber nach Vårdö einer Nachbarinseln (Fahrtzeit 3 min.) um 16:45 eine Pause für eine Stunde macht (warum auch immer). So dass Geertje in den Supermarkt nachkommt, um die Sache etwas zu beschleunigen. Was gar nicht so einfach ist, schließlich geht es ja um das leibliche Wohl für 5 Tage.

Wir düsen los und schaffen es, um 1640 an der Kabelfähre zu sein, doch leider hat sich Tom vertan und die Pause ist zwischen 1635 und 1725. Umsonst gehetzt und so müssen wir warten. Pünktlich sind die Fähren auch hier.

Wir setzten also um 1725 über und sind, dann etwa gegen 18.00 im Östervikvägen (maps.me kannte ihn nicht, aber zum Glück gibt es ja noch Google Maps). Am Ende des Feldwegs wartet Tom an einer kleinen Anlegestelle schon auf uns. Die Sonne wirft schon lange Schatten, obwohl sie noch lange nicht untergehen wird und der Wind weht ordentlich.

Was nehmen wir auf unsere eigene Insel Lökskär mit?

Jetzt können wir das Geheimnis ja lüften: Auf die einsame Inseln Lökskär nehmen wir mit

  • einen 120 Liter Duffelbag mit Klamotten, Schuhen, Angeln, Taucherbrillen, Schnorcheln, Hängematten etc. also gut befüllt – kaum alleine tragbar
  • drei kleine Rucksäcke (Hauptsächlich Malsachen und Spiele)
  • eine Techniktasche (logisch) mit DSLR, Gopro, Zusatzobjektiven, Laptop,
  • eine Kiste mit Essen und Trinken
  • neun Einkaufstüten mit Essen
  • eine kleine Gitarre Gitarlele

Wir haben uns also echt zusammengerissen

Finnlines Alandinseln

Ob was und wie viel wir verbrauchen werden, wird sich zeigen. Tom grinst und bestätigt, dass die meisten Gäste etwas mehr – vor allem Essen- mitnehmen. Wir sind gespannt.

Die Fahrt mit dem Motorboot auf die einsame Insel

Die Fahrt mit dem Motorboot über die Wellen wird ein Ritt, den die Kinder sehr begeisterte und den sie mit Juhu Rufen quittieren.  Jan verzieht sich auf den Platz neben dem Kapitän. Die Sprünge über die Wellen sind vorne im Boot etwas zu hart für seinen Rücken.

Finnlines Alandinseln

Erster Blick auf unser Ferienhaus auf der einsamen Insel

Nach 15 min. sind wir da. Ein großes Haus am Steinstrand erwartet uns in der Abendsonnen. Dazu gehört auch eine Sauna direkt unten am Steg. Toll. Nach dem Ausladen zeigt uns Tom alles, was wir wissen müssen, Müllentsorgung, Plumsklo, Gasgrill und wie die Sauna funktioniert. Es gibt etwas Strom aus Solarzellen (genug zum Aufladen der Handys aber nicht um z.B. den Computer zu betreiben).

Wir stehen am Steg und verabschieden uns von Tom. Er wünscht uns viel Spass und wir schauen uns um. Hier werden wir also fünf Nächte verbringen. Na da hätten wir es schlechter treffen können. Aber ein bisschen unwirklich kommt einem das schon vor, als das Boot mit Tom ablegt und wir plötzlich auf uns allein gestellt sind.

Jan hat das mit den Notfalltelefonnummer geklärt und er scheint nicht der erste oder einzige zu sein den diese Frage beschäftigt, denn im Haus hängt ein laminierter Zettel gut sichtbar mit Antworten auf alle sicherheitsrelevanten Fragen.

Wie immer wenn wir irgendwo ankommen, explodieren unsere Taschen und werden die Schlafarrangements unter den Kindern ausgehandelt. Es gibt ein großes Bett in der ersten Stube und zwei Stockbetten im Wohnzimmer.

Den ersten Abend nutzen wir gleich für einen Gang in die Sauna, anschließend gibt es  Nudeln mit Soße  zum Abendessen. Der Wind treibt die roter werdenden Wolken über den Abendhimmel. Wir sind angekommen.

 

Vielen Dank an Visit Åland und Finnlines für die Unterstützung der Reise!

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.