Familienreise Norwegen – die Anreise mit der Colorline

[Werbung, unbezahlte Kooperation]

Eine Familienreise Norwegen ist der beste Ausweg aus den angekündigten 40 Grad. In Deutschland wird es jeden Tag heißer dieses Wochenende und die Tage danach sind mit bis zu 40 Grad angekündigt. Für uns trifft es sich da gut, dass wir -mal wieder oder wie immer- Richtung Süden fahren. Ok. Südnorwegen. Keine Sorgen wir bleiben dem Norden treu. Der Temperaturunterschied von bis zu 20 Grad zu Deutschland sollte doch auch hartgesottenen Südreisenden zu denken geben. Wir jedenfalls wollen unsere Ferienzeit bei entspannten 15-25 Grad in Norwegen und Dänemark verbringen.

Familienreise Norwegen

Unsere Route sieht vor, nach Kiel zu fahren, von da mit dem Schiff, der Color Magic der Colorline über Nacht Oslo zu erreichen. Von da aus geht es dann Richtung Eikerapen Gjestegard,  wo wir einige Tage in Südnorwegen verbringen und Abenteuer erleben wollen.

Die Color Magic von Colorline im Hafen von Kiel

Anreise nach Südnorwegen und Fährüberfahrt mit Colorline

Es gibt einige Wege nach Norwegen. Der Landweg über die Öresundbrücke. Immerhin ein weltweit einmaliges Bauwerk, aber eine Fahrt von Rund 1000 km von Kiel bis Oslo (genauer 996 km). Man könnte auch des Nachts vier Stunden (von Potsdam sieben) nach Norddänemark (Hirtshals) fahren und da dann mit der Fähre morgens dreineinhalb Stunden nach Kristiansand übersetzen. Wir haben das Glück den bequemsten Weg nehmen zu können und uns fahren zu lassen.

Trotzdem wir den zweiten Ferientag haben, sind die Autobahnen zumindest Richtung Norden frei und so erreichen wir um 1215 den Norwegenkai in Kiel. Wir wollten natürlich pünktlich zwei Stunden vorher da sein, aber ein/zwei ungeplante Pullerpause haben dann doch Zeit gekostet. Unsere Erfahrung, dass skandinavische Fährlinien extrem pünktlich sind, bestätigt sich mal wieder. Wir sind um 12:30 durch den Check-In und in der Autoschlange Richtung Fähre. Um 13:15 Uhr sind wir im Bauch des Schiffes und 14:00 legt die majestätische Color Magic ab.

Die Überfahrt mit der Color Magic von Kiel nach Oslo – entspannter Start Familienreise Norwegen

Wir genießen den frischen Wind an Deck nach all den heißen Wochen in Potsdam, die hinter uns liegen und freuen uns an der entspannten Atmosphäre auf dem Schiff. Unsere Kabine hat ein Fenster, was besonders unsere Malerin Geertje freut und nachdem die übliche Frage Wer-oben-und-wer-unten schläft zur allgemeinen Zufriedenheit gelöst ist, erkunden wir alle ein wenig das Schiff mit seinem breiten Angebot an Entertainment und Shops.

Wir erfahren, dass es zwei Abendessensrunden gibt. Eine um 17:00 und eine um 20:00 Uhr. Wir sind für die ab 20:00 eingeteilt, was die Kinder aber schon um 15:00 mit „ich hab jetzt schon Hunger“ als zu spät erachten. Die nette Crew im Restaurant versteht das gut und bucht uns rasch um. Alles gut. Danach gehen wir ein wenig an Deck und essen ein Eis und Morten ein Slushi der zu 50% aus Zucker besteht. Aber das muss wohl im Urlaub ab und zu sein. Wir genießen den Blick über die Kieler Bucht und haben keine Eile.

Das Buffet und die Show auf der Color Magic von Colorline Familienreise Norwegen auf kulinarisch

Das Buffet war gut und reichlich, aber eine Pause machen wir nicht, sondern besuchen das Schiffstheater, in dem um 19:00 Uhr (und nochmal um 21:00 Uhr) ein Musical aufgeführt wird.
Da wir auf einem modernen Luxusschiff sind, steht diese Show einer Show in großen Theatern dieser Welt in kaum was nach. Licht, Nebel, Spezialeffekts, Choreographie, Kostüme und Gesang greifen perfekt ineinander. Merle und Morten sind besonders fasziniert und Merle sagt prompt, dass sie sowas später auch mal machen will. Singen und Tanzen und so. Singen tut sie ohnehin schon den ganzen Tag. Obs passt oder nicht.

Danach soll es auf Wunsch der Kinder noch einen Film in der Kabine geben, doch die Augen werden nach dem langen Tag recht schnell schwer und Morten geht von sich aus freiwillig ins Bett und schläft auch augenblicklich ein. Das passiert eigentlich nie. Und sogar Merle haut sich nach dem Film hin und schläft sofort ein. Die Eltern überlegen kurz, ob sie die Gelegenheit nutzen, um mal einen Cocktail oder so trinken zu gehen, kommen dann aber auch nicht mehr aus den Betten hoch. Ich vermute, dass die Abkühlung nach der Hitze gut ist und der Körper sein Schlafdefizit nachholen möchte. Entspannter Start der Familienreise Norwegen.

Color Magic und und magisches Sonnenlicht bei der Ankunft in Oslo

Die Ankunft mit der Color Magic in Oslo

Genauso pünktlich wie wir losgekommen sind, kommen wir am nächsten Tag an und freuen uns über einen sonnigen Empfang im Oslofjord. Wir sind zwar schnell vom Schiff, aber der Zoll in Oslo ist diesmal besonders streng und so dauert es fast eine halbe Stunde bis wir das Hafengelände verlassen können. Wir sehen eine ganze Reihe von Autos die komplett ausgeräumt werden müssen. Nach welchem Anlass/Muster das geschieht, erschließt sich uns nicht, wir jedenfalls werden durch gewunken.

Die E18 Richtung Westen ist vor allem die ersten 200 km gut ausgebaut und so kommen wir gut voran. Doch das Bedürfnis nach einer Pause nimmt mehr und mehr zu und so halten wir nach 2 Stunden Kurz vor Sunde (Sundebru) an einem Rastplatz.

Rastplatz in Norwegen

In Deutschland sind Rastplätze im besten Fall mit einem (meist stinkenden) Klohäusschen ausgestattet im schlechtesten Fall mit einer Dixitoilette oder nicht mal damit. Jedenfalls sind es meist keine Orte, die zum verweilen einladen. Das ist in Skandinavien (ja ich schrieb das mal so allgemein) in den meisten Fällen anders (Ausnahmen gibt es immer). So auch hier. Picknicktische stehen an einen idyllischen See mit Badestelle. Im nu sind Geertje und Morten drin, während Merle unserer Spirituskocher nutzt um Wasser zu kochen und damit die 5 Minuten Terrinen zu zubereitet. Irgendwie gehört das zur Familienreise Norwegen dazu.
Langsam kommt Urlaubsgefühl auf. Wohlgemerkt, wir sind nicht irgendwo hin gefahren, sondern es ist eine Raststätte direkt neben der Autobahn.

Weiterfahrt durch die Berge Südnorwegens

Nach unserem lukullischen Mahl, drängt Geertje auf Weiterfahrt, denn es sind noch einige Kilometer durchs Landesinnere zu unserem Ziel. Und die ziehen sich ja manchmal mangels Autobahn. So ist es dann auch. Es wird zwar landschaftlich sehr schön aber auch sehr kurvig, und es geht rauf und runter. Morten braucht dann noch eine Pause, weil ihm irgendwann schlecht wird. Nachdem wir ihn nach vorne gesetzt haben und er seine Smalltalk skills ausgepackt hat, geht es ihm bald wieder besser und so erreichen wir nach langer Fahrt gegen fünf unser Ziel Eikerapen Gjestegard.

Ankunft in Eikerapen im Süden Norwegens

Ein Hotel das seine Hauptsaison wahrscheinlich zu Skifahrtzeit im Winter hat. Ein tolles Haus mit einem tollen Familienzimmer (und Halbpension) ist jetzt genau das richtige. Wir genießen die frische Luft hier oben, den Blick über den See und kommen erst einmal an.

Wir schließen unseren Reisetag mit einer kleinen Wanderung vorbei an der Minigolfanlage und dem Spielplatz zu den nahe gelegenen Wasserfällen. Hier sagen Bilder mehr als Worte.

Idyllische Landschaft rund um Eikerapen Gjestgard

Familien Tipp- Minikreuzfahrt Kiel- Oslo mit Colorline

Wir haben gerade entdeckt, dass Kinder in den Ferien zum Beispiel in den Herbstferien auf einer Minikreuzfahrt umsonst auf der Colorline mitfahren. Auf der Minikeuzfahrt gibt es viele attraktive Angebote für Kids, Captain Kid ist an Bord und man kann sich herrlich die salzige Meerluft um die Nase wehen lassen. Außerdem gibt es in Oslo eine Menge zu entdecken, wenn man auf einer Minikreuzfahrt dort unterwegs ist.

Ab heute kann man noch den ganzen August eine Mini-Kreuzfahrt mit der Colorline zwischen Kiel und Oslo inklusive Halbpension zum reduzierten Preis buchen. Hier findest du mehr dazu.

Über unsere Familienreise Norwegen berichten wir in den kommenden Wochen ausführlich in unserem Blog und stellen Den Eikerapen Gjestegard ganz detailliert vor.

Disclaimer: Vielen Dank für die freundliche Unterstützung durch Colorline und innovation norway, speziell an die Region Südnorwegen bei unserer Familienreise Norwegen.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen