Mein erstes Mal – ISPO 2018 in München

Die ISPO ist die größte Messe für Sportartikel und Sportbekleidung weltweit. Sie findet jährlich mit internationaler Beteiligung in München auf dem Messegelände statt. Ich bin das erste Mal hier.

Mich interessieren die aktuellen Entwicklungen bei der Sport und Outdoorbekleidung besonders bei nordischen Marken und in diesem  Jahr starten wir ganz konkret die Vorbereitungen für eine Grönlandexpedition mit dem Verein Iceploration e.V für das Jahr 2019. Dafür sind wir auf der ISPO unterwegs, um mögliche Ausrüstungspartner zu gewinnen.

Natürlich ist die ISPO auch auf Journalisten und Blogger eingestellt. Wie gut, sollte sich im Laufe der ersten drei Messetage in München zeigen. Auf jeden Fall habe ich mich für die Messe akkreditiert und bekam auch zügig mein kostenloses Badge an meine Emailadresse zugesendet.
Daraufhin stellte ich mir einen Terminkalender mit potenziellen Partnern und Verantwortlichen zusammen. Einerseits war ich natürlich froh Bloggerkollegen des Outdoorbloggernetwork zu treffen, um mich auf dieser Ebene auszutauschen, andererseits ist auch richtig gut Partner zu treffen, mit denen man das Jahr über schon zu tun hatte, aber immer nur via Email und Telefon kommuniziert.

So ist die ISPO für mich auch ein sehr soziales Event.

Die Anreise nach München zur ISPO

Am Sonntag fahren wir zu zweit mit dem Auto von Potsdam nach München. Die Fahrt verläuft recht entspannt, denn es sind keine LKW auf der Straße und uns begegnet kein Stau. Zu zweit ist diese Art der Anreise eine gute Alternative zum Fliegen von Berlin aus.
Wir treffen pünktlich am Messegelände ein, um unseren ersten Termin zu erreichen, müssen allerdings pauschal 10,00 Euro für ein Parkticket löhnen.

Quelle: SOG

Ich finde schnell die Halle A2 mit dem Scandinavian Village, was die SOG, die Scandinavian Outdoorgroup auf solchen Veranstaltungen konzipiert. Fast eine gesamte Messehalle wird durch nordische Marken dominiert. Da gerade Januar ist, fällt der Schwerpunkt auch auf der ganzen Messe auf die Winetrausrüstung. Große Wegweiser zeigen zu „Snowsports“
Als Innenarchitekten muss ich schon ganz deutlich sagen, dass mir die offenen schlichten Messeständer der nordischen Marken sehr gefallen. Die Bar leuchtet in einem schönen Blau und runderherum findet man viel Furnieroberflächen, helle schlichte Räume, in denne die Produkte inszeniert sind.

Quelle: Aclima

Aclima auf der ISPO 2018

Wenn man eine Polarexpedition auf Skiern vorbereitet, kommt an Baselayern aus Wolle nicht vorbei. Aclima ist ein norwegischer Hersteller, der sich auf die Verarbeitung von Merinowolle spezialisiert hat. Am exotischsten und auch interessantesten für Aktivitäten im Schnee sind die Baselayer, die ganz oder teilweise aus Netz bestehen.  Die Luftzwischenräume in dem Wollnetz sollen hervorragend wärmen. Gesteigert wird dieser Effekt noch, wenn die Wollfaser noch etwas flauschig verarbeitet ist. Die Körperfeuchtigkeit, der Schweiß kann gut nach außen entweichen, die Luftpolster isolieren vor der Kälte. Solche Netzunterwäsche möchte unbedingt demnächst mal testen.

Aclima hat nicht nur für Erwachsene funktionelle Baselayer aus Wolle, sondern auch für Kinder. Ich habe das Gefühl, das Kindersachen mindestens genauso gut funktionieren müssen wie die Baselayer für Erwachsene, denn sie bewegen sich genauso und noch viel mehr und schwitzen auch.

 

Patagonia auf der ISPO 2018

Patagonia ist seit Jahren schon ein großer Player wenn es um Nachhaltigkeit geht. Deutlich aufgefallen ist mir die Marke, als ich vor einiger Zeit einmal eine Ausschreibung für Fördergelder für Umweltaktivisten entdeckt habe. Derzeit unterstützt diese Marke die Menschen auf dem Balkan, um gegen die Errichtung von vielen Wasserkraftwerken vorzugehen. Nach einem langen Gespräch dazu mit der Beauftragten für Sustainability schauten wir einen beeindruckenden Filmtrailer über die Geschehnisse auf dem Balkan.

Dazu kommt eine bemerksenwerte Unterstützung von lokalen Aktivisten beim Umweltschutz lokaler Natur, dazu gibt es hier noch mehr Informationen

SOG Award Ceremony auf der ISPO

In der Scandinavian Outdoor Group sind mehr als 60 nordische Marken und Hersteller organisiert. Sie alle tummeln sich rund um die Scandinavian Bar, wo auch die Award Ceremony am Sonntag Abend zusammen mit der happy hour stattfindet.

Nach und nach werden die prämierten Produkte aufgerufen:

ISPOIsbjörn of Sweden präsentiert einen Kinderwagensack, den man das ganze Jahr über benutzen kann und der die Kleinsten so richtig warm hält.  Das warme Primaloft Futter kann man rausnehmen, so ist er sommer- und wintertauglich.

Fjell Räven erhält einen Preis für den Rucksack Lapland

In diesem Rucksack ist erstmalig recycelte Wolle verarbeitet. Am Rücken ist es deutlich ein sehr schönes und auch funktionelles Detail. Hier ist Atmungsaktivität besonders wichtig.

Einen Preis für Nachhaltigkeit erhält die schwedische Marke Röjk

ISPO

Quelle: SOG

Die Jacke Badland wurde einige Jahre lang entwickelt, bevor sie jetzt den Preis bekam. Das Hauptmaterial besteht aus 100% gewebter, Mulesing-freier, chlorfreier und organischer Merinowolle. Die lockigen Merinofasern werden vor dem Weben gestreckt. Die aufwendige Verarbeitung kann man fühlen und wenn ich mir die schönen Details anschaue, die feinen Nähte und die Bündchen aus Hanfstoff, bin ich überzeugt, dass die Badland Jacke den Preis verdient hat. Das enge und feine Gewebe hält auch ohne Membran trocken und hat hervorragende antimikrobiellen Eigenschaften. Will ich haben 🙂

 

 

 

ISPO

Quelle: SOG

Den Appearel Award erhält die Keb Touring Trousers von Fjell Räven. Ein Vorgängermodell der coolen Hose trage ich schon seit Jahren. Jetzt ist noch mehr stretchiges Gewebe eingebaut, was sich hervorragend zum Wandern eignet.

Den Footwear Award bekommt ein Schuh der Marke Ecco. Hier ist ein fantastisch aussendes neues Material verarbeitet: Dyneema® Bonded Leather. Es sieht fein und leicht aus und soll sehr widerstandsfähig sein.

Ein Toller Winterschuh mit dem Boa System der norwegischen Marke Viking erhält außerdem einen Preis. Später am Stand von Viking schaue ich ihm mir genauer an. Der hohe Winetrstiefel hat eine schön weiche Primaloft Isolierung. Das Schnüsystem mit dem Drehknopf ist etwas Robuster als bei den gängigen Turnschuhen von Viking, damit man im Winter das System auch gut mit den Handschuhen bedienen kann.  Viking arbeitet seit neuestem auch mit den Bienen zusammen. Die Bee Technologie für Händler stellt sicher, dass alle notwendigen Produktinformationen in allen Onlineshops sofort zur Verfügung stehen.

Weiterhin werden auf der SOG Pressekonferenz am folgenden Tag innovative Produkte aus Skandinavien vorgestellt.
Besonders beeindruckend finde ich die Performance der kleinen Marke Northern Playground.
Ein Sport BH hat an den Seiten Reißverschlüsse – warum? Damit man ihn ohne große Umstände wechseln kann. Denn  meistens ist es ja so, dass wir Frauen auch am Oberkörper schwitzen und dann einen nassen BH anbehalten, anstatt ihn umständlich zu wechseln. Die Vorführung auf der PK beweist, dass man ihn ganz schnell unter dem Pullover hervorziehen kann. Ob man jedoch einen solchen auch genauso einfach an- wie ausziehen kann bleibt bis zum Test noch fraglich.

Noch einmal zum Thema Frauen hebt sich der Schuhhersteller Icebug hervor. Nicht, dass dieser nur einen beeindurckenden Messestand mit riesigen Eisblöcken aufgebaut hat, auf denen man mit Icebugschuhen mit Spikes umherlaufen kann, nein sie engagieren sich auch für Laufgruppen und ermutigen Frauen, gemeinsam draußen bei Wind und Wetter zu laufen. Das Projekt heißt ICEBUG Forest Femmes Laufprojekt…. Da fällt mir ein, ich bin lange nicht draußen durch die Landschaft gelaufen und sollte das mal wieder tun. Mehr Informationen zu diesem Projekt von Icebug gibt es hier.

OBN auf der ISPO 2018

Am Abend des ersten Messetages treffen sich Blogger des Outdoorblogger Network zu einem Erfahrungsaustausch. Hier wird ganz klar deutlich, dass viele Berufskollegen einigen Service auf der Messe vermissen. Was auf der Messe Outdoor in Friedrichshafen so gut mit Bloggerrundgängen und einer Lounge gelang, sucht man hier vergebens.

Wie ich jedoch bei den persönlichen Terminen feststelle, sind die einzelnen Marken sehr aufgeschlossen einer Zusammenarbeit gegenüber und auch interessiert an unserem Grönland Projekt und Kooperationen mit der nordicfamily.

Denn Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist eigentlich bei allen ein Thema.

Die Schwedische Marke Isbjörn of Sweden lädt zu einem Pressefrühstück

Am Montagmorgen empfangen uns die Mitarbeiter von Isbjörn of Sweden. Seit ihrem Erscheinen auf dem Deutschen Markt haben wir immer mal wieder Kontakt oder arbeiten direkt zusammen. Es ist beeindruckend, wie aus der Motivation der beiden Gründerinnen, vernünftige Outdoorkleidung für ihre Kinder zu finden, diese große Marke mit vielen nachhaltigen Gedanken entstanden ist.

Wir haben mal „neulich“ das Wind and rain bloc Jacket getestet.

Schon in anderen Artikeln haben wir die Produkte genauer beschrieben. Ein sicheres Zeichen von Nachhaltigkeit ist für uns, dass die Produkte so haltbar sind, dass sie 4-6 Kindergenerationen durchstehen. Dafür gibt es auch ein Namensetikett mit drei Zeilen für die Namen der Besitzer.

Woolpower auf der ISPO 2018

Nach dem Frühstück unterhalten wir uns mit Vertretern der Marke Woolpower und der deutschen Handelsvertretung Scandic. Wir erklären, was auf der Grönlandexpedition erforscht wird und stoßen auf ehrliches Interesse. Von ihnen erfahren wir auch, was es bei Woolpower neues gibt, nämlich ein eneue Socke aus der Skilled Line. Es sind technisch konstruierte Flachstricksocken. Sie sollen die Blasenbildung verhindern, dadurch dass sie wie eine zweite Haut sind. Sie verrutschen selbst bei sportlichen Aktivitäten nicht. Da wir schon lange Fans von Woolpower sind, müssen wir diese auch unbedingt mal demnächst ausprobieren.

 

ISPOBergans auf der ISPO 2018

Als wir an den schön schlicht gestalteten Messestand von Bergans kommen, prangt eine schöne ISPO Award Stele auf der Bar umrahmt von zwei Champagnerflaschen. Die prämierte Jacke, das Stranda Down Hybrid Jacket hängt gleich vorne am Stand. Sie wurde prämiert, weil sie aus 100% recyceltem Material hergestellt wurde und viel weniger Wasser in der Produktion benötigt als herkömmliche Outdoorjacken. Dabei versorgt sie den Nutzer mit hervorragenden Eigenschaften, sie hält sowohl im urbanen Umfeld als auch in der Natur so richtig warm. Am liebsten möchte man sich reinkuscheln, wenn sie da so hängen sieht.

Norröna auf der ISPO 2018

Später schlendern wir am Stand von Norröna entlang und bekommen die aktuelle Kollektion vorgeführt. Besonders interessant ist für eine Grönlandexpedition natürlich die Skikollektion, Hardshelljacken und –hosen.  Wir schauen uns alles genau an

Therm IC und Einlegesohlen von SIDAS

Wenn man in der Kälte unterwegs sein will, muss man sich natürlich auch mit der Wärme beschäftigen. Mit meinem Grönlanderfahrenen Messebegleiter Wilfried schneiden wir öfter in diesen Tagen das Thema beheizbare Kleidung an, denn wir streifen hier und da einige Produkte und denken immer wieder, dass Batterien in der Kälte auch schnell versagen können.

Die Marke Therm Ic hat in den letzten zwanzig Jahren jedoch viele tragbare Heizsysteme entwickelt. Kälte war ihr Antrieb und so wurden jede Menge beheizbare Einlegesohlen gebaut deren Akku weder Nässe noch Kälte etwas anhaben konnten. Vielleicht wird das ja bei der nächsten Grönland Expedition wirklich ein probates Hilfsmittel abends im Schlafsack, denn beim Gehen über das Inlandeis bewegen sich ja die Füße ständig und dürften eigentlich nicht kalt werden.

Für die heimische Erprobung nehmen wir aber zunächst einmal Einlegesohlen mit , die Merinowolle beinhalten und dann auch noch das Fußgewölbe stützen. Ich habe nämlich einigermaßen platte Füße und fühle mich gleich beim ersten Anprobieren sehr gut gestützt.  Die 3Feet Merino Einlegesohlen von SIDAS sorgen für eine optimale Wärmeregulierung, Isolieren vor Kälte, verhindern schlechte Gerüche und unterstützen den Körper, richten ihn auf und dämpfen an der Ferse. Die werde ich gleich mal testen, machen einen richtig guten Eindruck.

Craghoppers auf der ISPO 2018

Am Stand von Craghoppers denke ich allerdings gleich wieder an den nächsten Sommerurlaub im hohen Norden. Schon mehrfach konnten wir die Bekleidung Testen und sind ganz und gar überzeugt von ihnen, denn eine besondere dauerhafte Imprägnierung sorgt dafür, dass keine Mücken stechen und Krabbeltierchen an den Körper wollen. Ich schaue mir die schönen Farben, Hemden, Kleider und Hosen an. Ein wunderbarer Mix aus Outdoor und Urban Outdoor Klamotten.

ISPO

Reima auf der ISPO 2018

Reima zeigt sich auf der ISPO farbenfroh und hochfunktionell. Der finnische Hersteller von Kinderausrüstung hatte es im vergangenen Jahr mit seiner Kampagne #millionhoursofjoy besonders auf die Bewegungsmotivation von Kindern angelegt. Dafür stand der ReimaGo Sensor im Mittelpunkt, den wir auch zusammen mit der ReimaGo App oft benutzen. Im Herbst hatten wir darüber geschrieben. Jetzt gibt es noch ein schöneres  und kindgerechteres Armband für den Sensor.
Die Winterbekleidung der ausgestellten Kollektion ist einerseits geprägt von leuchtenden Farben, andererseits auch von ganz neuen Pattern und fotoartigen Aufdrucken. Ich bin gespannt, ob unsere Kinder das mögen.  Besonders bemerkenswert finde ich die Kollektion von Unterwäsche. Die Longjohns und Longsleeves für Kinder sind aus Merinowollgemischen, die auch in unterschiedlicher Dicke und Qualität verarbeitet ist.  Wenn ich so innerlich resümiere ist es doch die wichtigste Schicht, die Kinder auf der Haut tragen. Sie bestimmt hauptsächlich, ob sich die Kleinen bei Aktivitäten im Freien wohl fühlen.

Eine Neuigkeit ist das reflektierende Material der Kinderjacken. So sind die Kleinsten garantiert gut sichtbar.

Neuheiten von Yeti auf der ISPO

Am Stand von Yeti traue ich mich gar nicht richtig nah ran, weil ich schon vermute, dass ich mich in die super leichten Daunensachen verliebe. Die leichteste Sorte ist mit Crystal Down gefüllt und hat eine Außenschicht aus sehr dünnem Material „next to nothing“. Ich sehe außerdem eine Hardshelljacke, die super leicht ist und die Hardshell gar nicht hart ist. Und ich habe es geahnt ja, ich mag auf den ersten Blick die schicken urbanen Modelle, die innen so eine dünne Daunenisolierschicht haben.

Houdini auf der ISPO 2018

Als Designerin kann man am Messestand von Houdini auch nur begeistert sein. Dort ist alles nach Farbwelten geordnet und alles ist mit allem sehr gut kombinierbar. Das hat auch einen ökologischen Hintergedanken, der mir gefällt. Es gibt nicht Sachen zum Skifahren, zum Wandern und Klettern – alles ist irgendwie multifunktional einsetzbar. Houdini repariert außerdem Outdoorausrüstung und verleiht Hardshellsachen, außerdem gibt es auch Second Hand Kleidung in Houdini Läden. 91% Prozent der Houdini Kleidung ist aus recyceltem, kompostierbaren oä. Material hergestellt. Ich finde, das sind alles tolle Ansätze, um mit kleinen Schritten dem Klimawandel Einhalt zu gebieten.

ISPO

Quelle: Light my fire

Light my Fire auf der ISPO

Die skandinavische Marke stellt Becher, Sporks und Behälter her, die dazu beitragen, dass wir kein EInweggeschirr für unterwegs brauchen. Ein hervorragendes System, um Müll zu vermeiden.

Das ist auch mein großer Eindruck aller Marken, die ich auf unserem ISPO Ausflug genauer angeschaut habe: Umweltbewußtsein, wo man hinschaut. Besonders nordische Marken waren an einer Zusammenarbeit mit unserem Grönlandprojekt von Iceploration und den damit verbundenen Klimaforschungen und –aktivitäten interessiert. Doppelt sympathisch.

Ich bin inspiriert und freue mich auf mögliche Zusammenarbeiten. Dann habt ihr die Möglichkeit vielleicht einige von diesen nordischen Marken hier auf dem Blog noch genauer kennen zu lernen und erfahrt, was so richtig etwas in der Praxis taugt und was eventuell nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.