Ein Tag ist viel zu kurz für Vuollerim in Schwedisch Lappland

31.7.2015 Vuollerim/ Jokkmokk

20150731-DSC_6572

Kleine Streiterei über die Route nach Vuollerim am frühen Morgen und dann doch eine kleine Raserei, um nicht ganz zu spät zu kommen. In dem kleinen Ort in der Nähe von Jokkmokk ist man jedoch ganz entspannt.

Vuollerim – Eintauchen in ein kleines Dorf am Polarkreis

Wir verbringen den Tag mit Evalena und während der ersten Hälfte begleitet uns „Outdoor-Karin“ oder auch „Mama – Karin“.

20150731-DSC_6523Was für ein wunderbares Konzept: Wenn man Vuollerim besucht und einen speziellen Wunsch hat, was man eventuell erleben oder unternehmen möchte, ruft man Vuollerim / Lappland Activities an. Die suchen nach jemandem aus der 800 Seelen Gemeinde, der das Wissen und die Möglichkeit hat, den Gast bei der Unternehmung zu begleiten. Eine Art Crowdsourcing.

Karin und Evalena sind natürlich Wetterfest gekleidet und haben alles dabei, was man unterwegs braucht: Rentierfelle zum Draufsitzen, ein paar Angelrouten, einen Picknick Korb, Wasserkessel, Messer usw.

In der alten Bäckerei hat sich das touristische Non-Profitunternehmen gemütlich und stilsicher eingerichtet. Lokale Kunsthandwerksprodukte kann man erwerben und sich über alle möglichen Unternehmungen informieren. Vuollerim ist z.B. mit den Eislaternen in das Guiness Buch der Rekorde gelangt. Die ganze Gemeinde hat mit geholfen mehrere Tausend Eislaternen zu produzieren und alle Kerzen anzuzünden.

Auf der Fahrt war noch herrlichster Sonnenschein und die Vorhersage ist auch für einen Outdoortag perfekt.

Niesel und Mücken am See in Vuollerim

20150731-DSC_6534Jedoch bei unserer Fahrt in den Wald fängt es an zu regnen. Logistik Geertje versucht sich selbst und den Kindern am Ankunftsort unter der Kofferklappe die Regenkleidung überzustülpen. Rucksäcke werden geschultert. Morten bekommt eine Angeltasche umgehängt, denn jeder muss etwas tragen. Wir stapfen durch Blaubeerbüsche zu einem Seeufer, wo wir bei Regen die Angeln auswerfen, denn bei diesem Wetter sollen ja die Fische besonders gut beißen. Tun sie aber leider nicht. Es ist ein Wahnsinns Mückentest und wir bekommen noch die Gelegenheit, ein neues Mittel auszuprobieren. Es besteht hauptsächlich aus ausgekochter Baumrinde und riecht nach Teer.

 

Eine geheime Quelle mit bestem Wasser in Vuollerim

Ein paar Meter von hier gibt es eine Quelle. Um davon zu trinken, balancieren wir über ein paar losen Bretter und schöpfen dann mit Kuksas, den handgeschnitzten Holztassen aus dem 4 Grad kalten Wasser. Die Kinder können sich gar nicht satt trinken. Es schmeckt so gut.
Wir stapfen ohne einen Fisch im Kescher wieder zurück zum Auto. Wir fahren ein Stückchen, um an einen anderen See zu gelangen, wo wir unser Angelglück erneut probieren und ein Lunch Feuerchen anmachen.

collage_borkenboat

Einfach (draussen) sein – in Vuollerim

Der Kleinste ist mit Karin ganz eins und beide liegen auf dem Steg und lassen Borkenboote fahren und Morten fängt schließlich einen Mini Fisch mit der Hand. Großes Hallo in der Runde und große Freude. Morten zeigt seine kleine Hand herum und läßt den Fisch schließlich in einem Becher ein bisschen schwimmen.

Als wir feststellen, dass es schon nachmittags ist, schmieden wir den Restplan für den Tag.

Reiten in Vuollerim

IMG_0095 Merle und Evalena setzen wir beim Reitklub ab. Und die große darf ein bisschen reiten. Später erzählt sie uns ganz stolz, dass sie auf einer alten Stute ganz alleine ohne Führung reiten durfte – glückliche Mädchenaugen.

 

 

 

 

 

 

Vuollerim 6000 – Reise in die Steinzeit

Wir anderen fahren schon einmal in ein Museum vor. Vuollerim 6000 ist ein besonders gestalteter Ort für den Volontäre verantwortlich zeichnen. Ein Modernes Gebäude bietet einen lichten Innenraum für Ausstellungsgegenstände, die das Leben in der Steinzeit hier beschreiben. Wir stürzen uns sofort auf die Verkleideecke. Ich stülpe mir ein Lederoberteil mit etwas Fuchsfell über und Morten bekommt eine näckische Kappe auf. Mit Pfeil und Bogen läuft er raus, wo Janne ihm zeigt, wie man damit einen Elch erlegt. Lotta, die das Museum heute betreut, erzählt, dass dies gleichermaßen ein Ort von Geschichte und Gegenwart ist, denn hier wird Künstlern auch eine Plattform geboten, ihre Arbeiten zu zeigen. Es gibt derzeit eine Ausstellung von Fotos und Acrylbildern zu sehen. Fasziniert probieren wir jedoch immernoch in Kostümen gekleidet, die verschiedenen Werkzeuge aus der Steinzeit aus und sind in eine andere Zeit gereist. Das Bildspiel im Kinosaal tut sein übriges, um in diese Welt abzutauchen.

Picknick mit regionalen Produkten

Dann zurück in Vuollerims Tourismuszentrale. Wir genießen ein nachmittägliches Picknick aus regionalen Produkten. Es gibt wieder das flache Brot und dazu verschiedene Milchprodukte von den Fjäll Kühen, die wir noch kennenlernen.

Kaffeekäse, nicht homogenisierter Käse, Nicht pasteurisierter Joghurt, Blaubeermarmelade – wirklich sehr lecker.

Fjell Kühe in Vuollerim

20150731-DSC_6673Wir brechen zu den Kühen auf und sehen ganz junge Kälbchen, Kuh Kindergarten und Highschool. Die haben es hier echt gut, 3 Leute kümmern sich um 40 Kühe – guter Betreuungsschlüssel. Viel grünes Gras drum herum. Evalena arbeitet auch hier und hat deshalb Zugang zu allen Bereichen im Stall und zu Mortens Glück auch zum Traktor, wo er mit Stolz geschwellter Brust auf dem Fahrersitz Platz nimmt.

 

 

 

polarcircleEs ist mittlerweile Abend und wir müssen noch ein Stückchen nach Jokkmokk fahren. Deshalb brechen wir auf und sind voller Eindrücke von Vuollerim. Wirklich dankbar für das intensive Erlebnis an diesem Ort und wieder die Erkenntnis, dass es so wertvoll ist, die Menschen hier kennenzulernen.

Wir überqueren auf dem Weg nach Jokkmokk wiedermal den Polarkreis, diesmal von Süden nach Norden. Eigentlich ein unspektakulärer Ort im Vergleich zur Finnischen Weihnachtsmann-Kommerz Nummer – doch für uns wird es in diesem Moment zu dem schönsten Platz….

 

 

 

Was man in der Destination Jokkmokk als Familie unbedingt machen sollte:

  • Im Winter mit Skiern hinter einem Pferd hergezogen werden
  • Käse aus der Milch von Fjell Kühen probieren.
  • Sich einen einheimischen Angelguide suchen und im tiefen Wald am Märchensee einen Fisch fangen
  • Mitten im Wald am See den Fisch grillen, Kaffee in einem Kessel kochen, Kaffeekäse reinmachen
  • Die berühmten Fjell Kühe anschauen, von den Jungkühen an den Fingern saugen lassen
  • Während der Zeit der Moltebeerenernte mit einem einheimischen Guide Beeren Pflücken gehen, die kennen die Wälder wie ihre Westentasche und auch die besten Beeren Sammelstellen, Stichwort Hjortron Frossa
  • Rezepte mit Moltebeeren probieren – der Geschmack ist der arktische Sommer
  • Das Museum Vuollerim 6000 besuchen und sich in Lederkleidung von Steinzeitmenschen hüllen. Bogen schießen und Feuermachen wie die Menschen früher
  • Das Ájtte Museum besuchen und über die Urbevölkerung, die Samen, lernen
  • Im Winter den Jokkmokks Wintermarkt besuchen, wo Felle, Leder und Kunsthandwerk gehandelt werden.

 

20150731-DSC_6574

Dieser Roadtrip wird unterstützt von der Destination Schwedisch Lappland und der Autovermietung Hertz. Gegen Mücken schützt uns Kleidung von Craghoppers mit der Serie nosilife. Danke an Skabram Camping für das Nachlager und Destination Jokkmokk wie Evalena und Karin für den erfüllten Tag in Vuollerim.

 

 

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Ein Kommentar:

  1. Pingback: Museum und Regen in Schwedisch Lappland - Nordicfamily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.