Kinder, nach Hvide Sande!

Ein verlängertes Wochenende im Mai führt unsere kleine Familie nach Dänemark. Auf Jütland. In Hvide Sande werden wir in der Wassersportschule Westwind surfen lernen und uns den Wind um die Nase pusten lassen.

Mein Routenplaner sagt 650 Kilometer. Für eine Kurzreise von fünf Tagen eine gerade noch akzeptale Strecke wie ich finde. Es kristallisiert sich heraus, dass wir ohne den Papa fahren, dafür mit einer guten Freundin, die mit uns ein paar Tage verbringen will. Ich werde also alle Autokilometer zurücklegen und kann sie mir nicht mit jemanden teilen. Ein Grund über die Machbarkeit und Alternativen nachzudenken.

Jedoch besteht ein großer Spaß auch darin, Fahrräder und alles mögliche Geraffel mitzunehmen – deshalb nehmen wir den VW Bus und düsen in den Norden. Dazu holen wir  Angelique am Busbahnhof in Berlin ab und verstauen auch ihr Gepäck zwischen unseren Neoprenschuhen, Fahrrädern, Fahrradanhänger, Legoautos und Entertainmentpaketen.

Ich habe mir nämlich eingebildet, zwischendurch noch ein Stückchen von einem Schwedischen Buch zu lesen, eine Zeitschrift und mit Aquarellfarben die Dünenlandschaft abzubilden, nachdem wir wohlmöglich gesurft sind, Sehenswürdigkeiten um Hvide Sande abgeklappert haben und für den Surfschein gelernt haben. Was denke ich eigentlich, was ich für ein Multitasking Mama bin? Schnell werde ich auf den Boden der Realität geholt.

 

Reisen im VW Bus gen Norden

Während der achtstündigen Hinfahrt wird schnell klar, dass es eine weise und wunderbare Entscheidung war, unsere Freundin Angelique mitzunehmen. Während die Kinder hinten Hörspiele hören, konnten wir endlich einmal stundenlang quatschen.  Wenn der Kleinste seinen „Ich will mal versuchen, im Stehen an die Leitplanke zu pullern“ Ideen nachkommen will, betreut auch sie diese Aktionen, damit wir schnell weiterkommen. Jedoch liebt er auch, eine lange Pause zu machen und den Tisch im Multivan auszuklappen, um ein ausführliches Picknick zu machen, das wird auch auf der gesamten Dänemarkreise so bleiben.

Wir kommen gut voran und nachdem wir Schleswig Holstein durchfahren, sind wir gegen Abend auf der dänischen Halbinsel Jütland. An der Westlichen Küste befindet sich Hvide Sande zwischen Nordsee und Ringkøbingfjord. Ein schmales Stück Land mit einigen kleinen Orten. Im Osten ist fast immer der Fjord zu erahnen, westlich der Straße hingegen türmen sich gewaltige Sandberge mit Dünengras wie Fell eines großen sanften Tieres. Dazwischen sind farbige Holzhäuschen gestreut. Eines der Danwest Ferienhäuser werden wir beziehen.

Dänisches Design in einer unendlichen Dünenlandschaft um Hvide Sande

DSC_0830

Als wir in unserem Häuschen in Hvide Sande angekommen sind, freue ich mich an stilvollem dänischen Innenraumdesign in frischen hellen Farben, die Kinder über die größte Sandkiste der Welt, die sich direkt vor unserer Haustür erstreckt. Obwohl alle müde und erschöpft sind, folgen wir dem Bewegungsdrang der Kids und dem wunderbaren Abendsonnenlicht, was uns zum Sonnenuntergang hinter die Dünen ans Meer lockt.

Hoch und runter geht der Trampelpfad durch das Dünengras, und durch Büsche, der Wind zerzaust unsere Haare. Die Große rennt vor und entdeckt den Weg zum Strand. Uns trennt nur noch eine 10 Meter hohe Steilküste vom Meer. Obwohl ich sehr wagemutig bin, möchte ich nicht dass unser Kleinster, die 10 m runterkullert und wir suchen einen sanfteren Abstieg, der mit einem ausgerollten Strohballen und einer Holzleiter bekleidet ist. Eine gute Erfindung für einen Strandzugang wie wir finden.

Dünen in Hvide Sande

Dort unten am Wasser ist es wild und ungestüm. Einige wenige Menschen wollen hier auch den Sonnenuntergang sehen. Hier werden große Rohre verlegt und von einem überdimensionalen Bagger hin und her bewegt. Eine große Attraktion für den kleinen Mann, der emsig mit seinem kleinen Plastikbagger die Szenerie nachstellt.

Hvide Sande Strand

Einige wertvolle Fundstücke finden den Weg schon am ersten Abend in die Hosentaschen. Später erfahren wir, dass man hier sogar Bernstein finden kann.

Im vergangenen Herbst war ich in der Gegend schon einmal ohne Kids und habe mich deshalb anderen Themen gewidmet und unter anderem eine Whisky Destillery besucht und Bunker am Strand.

Als die Sonne hinter den Wolken und auch fast hinter dem Horizont verschwunden ist kehren wir in unser typisches dänisches Ferienhaus zurück und verkriechen uns  in die kuschligen Federbetten, um ausgeruht in den ersten Surftag morgen zu starten.

DSC_0892

Vielen Dank an die Destination Hvide Sande in Dänemark, an den Ferienhausanbieter Danwest und die Surfschule Westwind für die abenteuerlichen Tage.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen