Der sonnigste Tag in Skeikampen

29.12.

Morgens noch etwas diesig starte ich mit Merle in den –ja durchgeplanten letzten Tag im Skigebiet. Eine Stunde Alpin ist angesagt, Merle will unbedingt auf die schwarze Piste, weil Nebel ist, kann ich ihr die Rote auch für die Schwarze verkaufen und es ist so nebelig, dass sie einmal die Kurve nicht kriegt und durch einen Absperrzaun Offpist fährt – nichts passiert J nur Gekicher. Für mich ist es das letzte Mal Snowboarden hier in Skeikampen und dank meiner Tochter bin ich wenigstens mal durch ein bißchen Tiefschnee im Wald gefahren. Da bin ich echt stolz auf sie. Der Funpark war zwar auch sehr vielfältig – so jetzt von oben betrachtet und vom Vorbeifahren – da hat mich aber ein bißchen der Ausprobiermut verlassen. Nach einer Stunde runtergekurve sind wir zum Fotoshooting in der Sonne hinter unserem Apartmenthouse verabredet. Ich mußte mir sicher sein, dass wir ein paar gute Ergebnisse haben, denn die Chance mit Sonne und Schnee zu fotografieren haben wir bestimmt nicht sobald nochmal. Ehrlich gesagt, war ich aufgrund dessen etwas angespannt, außerdem hatte Merle dann auch eine Stunde später dann gleich wieder Skischule und die Sonne bzw Wetterlage verändert sich ja auch ständig und Schnee und um 15 Uhr ist es ja auch so gut wie dunkel. – Aber kurz und gut, Herumtollen im Schnee gibt immer was her – so rein visuellJ

Und dann zum Höhepunkt unseres Aufenthaltes leihen wir Morten die kleinsten Skier aus, die es gibt, ca 60cm lang. Dazu Skistiefel und einen Helm. An den Hang stellen loslassen, auffangen, ihm machts Spass und niedlich siehts aus. Von der Kuh – dem Maskottchen von Skeikampen – bekommt er sogar seine erste (Schoko) Goldmedaille – er sagt „Kette“.

Da die Wellnessabteilung leider ausgebucht ist, haut unser Plan nicht ganz hin – zum Glück vielleicht – ich darf mir noch eine Cross Country Runde gönnen – jippie je… ich wage „10- Skeikampen runt“ ca 13km, die ich auch in 2 Stunden mit vielen Fotopausen schaffen.

Es ist so sonnig und wunderbar, dass man sich eigentlich andauernd nur umgucken will und die Landschaft geniessen, den Duft der frischen Luft konservieren und mit nach Hause nehmen will. Man blickt über den Rondane Nationalpark und Jutonheimen und sieht natürlich den markant geformten Skeikampen, die Bergkuppe von allen Seiten. Obwohl es die Hälfte fast nur bergauf geht, bin ich mit Freude dabei, denn ich weiss – die Skier sind gewachst (!) und irgendwann muss es ja auch mal wieder bergab gehen.. und das tut es, die letzten 4km muss man sich eigentlich nur in die Spur stellen und gleiten lassen – ich etwas ungeübt stehe lieber ein bißchen neben der Spur und bremse… trotzdem gut. Gerade noch rechtzeitg vor der totalen Dunkelheit kehre ich euphorisch zurück mit Bildern vom leuchtend roten Sonennunetrgang und weiten Blicken in schneebedeckte Landschaft, die Familie wartet, dass ich am nächsten Programmpunkt teilnehme: Schwimmbad.

Das hake ich mit der Großen noch einmal ab und erfülle mir auch einen Wunsch und gehe zur Belohnung in die Sauna.
Dann ist Speed Packen angesagt und Abendbrot kochen. Merle freundet sich noch schnell mit ein paar dänischen Mädchen an, die im gleichen Apartmenthaus wie wir wohnen – eine süße Bande, die noch Monster High auf dänisch schauen.

Platt wie Bandnudel sichere ich abends die vielen wertvollen Bilder von A nach B und umgekehrt und bin ganz wehmütig, wenn ich an unsere Abfahrt denke. Jetzt hatten wir uns gerade gut eingespielt, dass auch jeder was vom Urlaub hat, das Wetter wird richtig gut und nette Bekannte haben wir gefunden….

 

Die Reise fand mit freundlicher Unterstützung von Colorline, Visitnorway und dem Skiresort Skeikampen  statt

Papa

Jan Marquardt ist als Papa von Merle und Morten gut ausgelastet. Hat aber doch noch Zeit sich als Videograf, Blogger und Journalist mit all den spannenden Themen zu beschäftigen, die ihn an neue virtuelle und reale Orte führen. Das ein oder andere Foto hat er auch schon zum Blog beigesteuert. Und viele Texte von unterwegs versehentlich als Geertje Jacob eingeloggt veröffentlicht, daher steht in den Texten meist noch ein extra Hinweis auf seine Autorenschaft. Falls nötig :)

Kommentare sind geschlossen