Menschen und Hunde in Schwedisch Lappland

Dienstag, 30.12.2014

Durchprogrammiert. Wir treffen um zehn Uhr Anders, Merja, Emilia und Mikke im Cafe Safari, unterhalten uns über dies und das, über mögliche Yogakurse im Herbst in Björkliden und die Grönlandreise im Sommer. Anders könnte uns das organisieren und hat konstruktive Vorschläge für Orte. Merkwürdig, mitten auf einer Reise Fernweh zu bekommen.
Wir besuchen noch den SystemBolaget und finden nicht den richtigen Lingonberry Likör, kaufen stattdessen Hjortronbeeren Likör und zur Sicherheit im ICA ein paar Kaffeestückchen. Denn jetzt gleich ruft Sebastian an, den wir besuchen wollen. Wir treffen uns vor dem „Folketshus“ und fahren ihm hinterher, irgendeine Nebenstraße in die Walachei.

Dort begrüßen uns die 31 Hunde. 7 süße Welpen ziehen uns in ihren Bann. Er hat sich ein tolles Holzhaus gebaut, dazu ein Gästehaus und Hundezwinger.
Das Ereignis des Tages ist eine Ausfahrt mit Hundeschlitten.

Der geneigte Leser wird denken – gähn langweilig, hatten wir schon….. jetzt kommt es aber(!): Sebastian holt einen Kinderhundeschlitten hervor, spannt einen lieben Hund davor und Merle darf den Schlitten alleine führen. Morten setzt sich prompt vorne hinein und wenn Sebastian vor joggt, läuft auch der Hund.

In der zweiten Runde werden zwei Hunde eingespannt und das geht dann schon etwas zügiger und Merle darf dann auch mal auf die Bremse treten. Das Gespann bleibt eine ganze Weile weg, während die Eltern mit den Mitarbeiterinnen klönen. Als das Gespannt zurückkommt, scheint niemand seinen Augen zu trauen. Morten führt den Schlitten und Merle sitzt drin mit einem Welpen im Arm, den sie irgendwo aufgelesen haben. Und tatsächlich schafft es Morten mit seinem Fliegengewicht auch zu bremsen……. Die jüngsten Musher. Ein tolles Angebot für Familien, dass die Kinder auch mal ausprobieren können, wie es als Hundschlittenführer so ist.

nordicfamily_dogsled
Wir sitzen noch gemeinsam in der gemütlichen großzügigen Küche zusammen, außer Sak, einem Briten sind hier alle Deutsch. Es ist gerade zwischen den Feiertagen viel zu tun, obwohl es nur wenige Stunden hell ist gibt es täglich einige Hundeschlittentouren. Abends sind es eben Nordlichtfahrten.

Wir fahren nochmal nach Kiruna und machen ein paar Silvesterbesorgungen: Renskav und Gemüse. Im Ica bleiben Jan und Merle ewig weg, bis sich rausstellt, dass sie auch Arne trafen – na den wollten wir ja sowieso noch sehen, aber vielleicht war das hier die einzige Chance, auch er ist busy.

Am Häuschen angekommen ist der Schnee ganz schön feucht, es sind über null Grad. Die Kinder und ich versuchen Schneemänner zu bauen, was mehr recht als schlecht funktioniert. Dann werden Stockarme geklaut die einzige Schneemann Nase, eine Möhre, wird aufgegessen und es gibt große Geschwister Dramen im Schnee……..
Für mich haben die schönen Nordlichter wieder alles wett gemacht.

Vielen Dank Schwedisch Lappland für die Einladung. Außerdem werden wir von der Destination Gällivare und dem Skigebiet Dundret unterstützt

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen