Was tun in Småland bei Regen?

Småland bei Regen ist keine so schöne Vorstellung, wir jedoch finden es herrlich, durch den bunten Wald zu laufen und zu angeln.Es regnet noch immer. Wir stehen recht spät auf für unsere Verhältnisse und frühstücken erst mal in dem kleinen Café bei der Rezeption auf dem Campingplatz Sjöstugan Camping in Älmhult. Das ist etwas, auf dass sich die Kinder immer sehr freuen und meine Frau auch glücklich macht. Sogar ich frühstücke ordentlich.

Was kann man in Småland bei Regen unternehmen?

Während des Frühstücks besprechen wir die möglichen Ausflugsziele in Småland bei Regen. Wobei für meine Frau das Wetter eigentlich nicht zählt. Deswegen steht auf Nummer Eins unserer To-do-Liste des Tages eine Wanderung. Aber vorher kaufen wir noch Angeln. Kurze Diskussion im Laden: Angel mit Aufrollmechanik, oder die einfache Variante in Form einer Teleskopangel zum ausfahren auf 3 Meter. Da ich als Kind meinen ersten Erfolg mit einer Teleskopangeln hatte (übrigens auch in Schweden), entscheiden wir uns letztlich auch für diese einfache aber sofort funktionierende Variante. Die Kinder sind glücklich und aufgeregt und würden am liebsten sofort losangeln.(kleiner Exkurs: die Kinder brauchen keinen Angelschein, ich glaube bis sie zwölf Jahre alt sind. Danach jedoch muss man einen kleinen Angelschein käuflich -zum Beispiel an der Rezeption des Campingplatzes- erwerben, um auf dem Möckelsee zu angeln. Aber vorher wollten wir ja aber erst mal eine Wanderung machen.

smaland

Wandern  in Småland bei Regen- Kreuz und Quer und auf und ab bei Wind und Wetter

Jetzt, Ende Oktober, sind wir hier in der Gegend ganz offensichtlich schon recht off-Season unterwegs, zumindest was einige Attraktionen angeht. Für die Wanderung haben wir uns den Garten von Linné ausgesucht. (Carl Nilsson Linnæus; * 23. Mai 1707 in Råshult bei Älmhult; † 10. Januar 1778 in Uppsala) war ein schwedischer Naturforscher, der mit der binären Nomenklatur die Grundlagen der modernen botanischen und zoologischen Taxonomie schuf. Quelle: Wikipedia) Das Kaffee und alle Informationsgebäude vor Ort sind allerdings schon seit Anfang September geschlossen. Das hält uns aber nicht auf. Wir laufen erst mal in die falsche Richtung. Dafür freuen wir uns über einige Ziegen und ein paar Kühe, die uns aber weitestgehend ignorieren. Trotzdem Morten einen tollen Ausdruckstanz für die Ziegen aufführt. An der nächsten Kreuzung erkennen wir dann, dass wir uns verlaufen haben. Wir laufen zurück.

Dann erst beginnt unsere wirkliche Wanderung durch die Gartenanlagen von Linné. Wir entscheiden uns für die blaue Route. Sie soll nur 3 kKilometer lang sein. Es wird sich herausstellen, dass sie einen wesentlich länger vorkommt. Was vor allen Dingen an dem unterschiedlichen Untergrund liegt, den man zu bewältigen hat. Bergauf, bergab, durch Wald und Moos, über Stock und Stein und zu guter Letzt auch mal durch einige Sumpfgebiete, die offensichtlichen noch nicht gänzlich überbrückt wurden. Halb fertig gebaute Sumpfüberquerungsstege zeugen von langfristigen Zielen hiesiger Handwerker. Die Route können wir trotzdem empfehlen. Allerdings sollte man bei Regenwetter auf jeden Fall Gummistiefel anhaben, vor allem für den letzten Teil der Strecke. Im Sommer nach langen Trockenperioden sollte der Weg ansonsten aber kein Problem sein.

Zurück am Auto bin ich ganz schön groggy, die Kinder auch einigermaßen, nur Geertje ist hier natürlich noch nicht ganz ausgelastet. Mrs. Ich-lauf-mal-100-km-am-Stück, (Nachher waren zwar nur 50 km, aber immerhin), kann mit so einem kleinen Spaziergang natürlich nicht ausgelastet werden.

Stippvisite in der Holzspielzeugewelt

Bei einem Aufenthalt in Småland bei Regen bieten sich natürlich auch Indoor – Ausflugsziele an.  Unser nächstes Ziel die Spielewelt von Brio in Osby, was eigentlich nicht in Småland, sondern schon in südlichen Skåne liegt. Das Holzspielzeug kennt jeder. Das liegt einfach überall in jedem Kindergarten/Kinderzimmer in Deutschland herum. Nach einer halbstündigen Fahrt, erfahren wir vor Ort im sogenannten Lekoseum in Osby allerdings, dass das das Brio-Spielzeugland nur noch 20 Minuten auf hat. Wir eilen also durch die niedliche Bastellandschaft des Weihnachtsmannes im Erdgeschoss, gucken uns verschiedene große Bahnen an, und die Kinder würden am liebsten zum Spielen noch bleiben. Schade, das muss leider ausfallen.

Wir kaufen noch ein paar Kleinigkeiten im örtlichen Supermarkt und fahren dann zurück zu unserer kleinen Hütte auf dem Campingplatz Sjöstugan Camping. Ach es ist immer wieder schön die schwedischen Leckereien zu kaufen: Gifflar, Räkost, Tunnbröd. Die kaum ausgelastete Geertje geht daraufhin erst mal einen Stunde lang joggen – auch das geht in Småland bei Regen, der jetzt aber sehr nachgelassen hat. Die Kinder und ich bleiben zurück und fangen an, die Vorbereitungen für einen kleinen Angelausflug zu treffen. Vor dem Haus wühlen sich Morten und Merle in den Grund auf der Suche nach Regenwürmern als Köder. Dann werden die Leinen (Angelsehne) an den Teleskopangeln angebracht. Und schon sind wir unterwegs. Mama: Noch ein anfängerfehler – wie kann man die kleinen Stäbe einfach aus den Posen rausnehmen – die klemmen sie doch in der bestimmten Höhe fest? – *grübelwunder*

 

Angeln in Småland bei Regen

Es ist kalt und windig und je näher wir dem See kommen, desto schlimmer wird es. Hab ich schon erwähnt, dass es immer noch regnet, wie den ganzen Tag zuvor auch. Aber die Kinder wollen sich nicht aufhalten lassen. Das ist auch gut so, zumindest für eine Weile. Den Regenwurm allerdings auf den Angelhaken stecken, will keiner von beiden. Dafür ist der Papa wieder gut. Und dann stehen wir da auf dem Steg und halten einen Wurm  ins Wasser. Das Wasser ist ganz schön aufgewühlt. Den Kindern wird zusehends kalt und das mangelnde Erfolgserlebnis verkürzt die Sache recht schnell. Ich selbst habe aber auch kaum Hoffnung, dass tatsächlich ein Fisch bei diesen Bedingungen anbeißt. Da müssen wir vielleicht noch mal einen anderen Tag an einem anderen Ort versuchen. Es wird auch langsam dunkel.

Im Häuschen ist jetzt Geertje auch schon wieder angekommen und so verbringen wir die Stunde bis zum Abendessen gemeinsam. Geertje kocht was Schönes. Und dann freuen wir uns auf die Sauna, die auf einem kleinen Steg vor der Rezeption die Möglichkeit für ein bisschen Aufwärmen bietet. Sie ist Holz geheizt und aufgrund des Wellengangs schwankt der Ponton erheblich. Macht nix, wir schwitzen ordentlich.

Småland bei Regen

Vielen Dank an Visit Småland, und den Campingplatz Sjöstugan Camping für die Unterstützung der Reise

Papa

Jan Marquardt ist als Papa von Merle und Morten gut ausgelastet. Hat aber doch noch Zeit sich als Producer Digital, Blogger und Journalist mit all den spannenden Themen zu beschäftigen, die ihn an neue virtuelle und reale Orte führen. Das ein oder andere Foto hat er auch schon zum Blog beigesteuert. Und viele Texte von unterwegs versehentlich als Geertje Jacob eingeloggt veröffentlicht, daher steht in den Texten meist noch ein extra Hinweis auf seine Autorenschaft. Falls nötig :)

2 Kommentare:

  1. Es ist immer ein bißchen schade, dass im Herbst vieles in Schweden geschlossen hat. Man rechnet zu dieser Jahreszeit einfach nicht mit Touristen im Land.

    Je nachdem, was man in den Gewässern so fängt (meist ist es aber Hecht oder Barsch) sind die Angeln mit Aufrolltechnik und Blinker (heißt das so auf Deutsch?) eigentlich einfacher als Teleskopangeln. Da ist es nämlich noch wichtiger mit dem Köder (sagt mein Sohn, der mehr vom Angeln versteht als ich).

    Ich freue mich jedenfalls auf alle eure Herbstberichte, da ich ja finde, dass es da oft hier in Schweden sehr schön ist und man viel mehr unternehmen kann, als weitläufig angenommen.

    LG
    Hartmut

  2. Lieber Hartmut, hier schreibt die Angelerfahrene Mama, die auch für einen Blinker und Angel mit „Aufrolltechnik“ stimmte – aber übertrumpft wurde. Ich finde, das macht auch viel mehr Spaß.
    Jedenfalls haben wir uns ganz schön doll in das herbstliche Schweden verliebt. Die Farben, der Duft – einfach alles….

Kommentare sind geschlossen