Skifahren in Idre

Wir streben ein routiniertes Tagesprogramm an.

 

Geertje eilt auf die Piste kaum das ich aus dem Bett bin. Kommt um 11 ausgepowert (Anm. Mama: ausgepowdert!)  zurück.

Ich schwing mich in die Skiklamotten und schnappe Merle und ab auf die Piste.

Merle fährt toll. Ich muss sie zwar manchmal überreden auch mal Kurven zu fahren und nicht immer nur schuss, aber auch das klappt. Genauso wie der Schlepp- und der Sessellift.

Toll. So hab ich einen Skifahrpartner. Allein ist ja auch langweilig.

Doch dann wurde Merle auch kalt und wir eilten zurück. Einziger Nachteil. Der Traktor mit dem Anhänger für Skifahrer, sozusagen der Transfer“bus“ machte gerade Mittagspause. So fuhren wir auf dem Gehweg ein gutes Stück Richtung Hütte. Doch das letzte Stück mussten wir auf der Strasse laufen. Es ging leicht bergan und der Gheweg war so zugeschneit das ich Knietief darin versank. Zumindest ohne Ski an den Füssen. Ergebniss dieses Spaziergangs waren bei mir dann doch noch Blasen an den Füssen. Schade.

Am Ende des Tages setzte ich mich dann noch kurz in die Nähe der Rezeption und surfte ein bisschen im Internet. Auch mal schön.

 

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen