Hochzeit im Icehotel – Abreise

In der großen Gemeinschaftsküche verspeisen wir unser mitgebrachtes Frühstück und stürmen hinaus, denn der Himmel ist wieder blau und die Sonne strahlt. Auf dem Rückweg nach Jukkasjärvi fotografieren wir Elche und Rentiere neben der Straße. Die Natur ist uns wohlgesonnen.

Gegen Mittag erreichen wir Kiruna, sind etwas unentschlossen ob des Mittags, gehen dann aber nochmal einkaufen und machen eine schöne Mittagspause in unserem Häuschen. Ich nutze die Schlafenszeit der anderen und fotografiere noch ein bisschen am Icehotel. Mit einem externen Blitz experimentiere ich in unserem Eilliptical Room und fotografiere noch Virgin in Space, worum mich Monica bat. Draußen beobachte ich die Eisernte. Riesige Blöcke werden aus dem Fluss geschnitten und mit Radladern zu den Kühlhallen transportiert. Arne und Jens diskutieren über Ideen, was man mit den Blöcken machen könnte, die so eine dicke weiße Schicht oben drauf haben… mir kommen gleich neue Artsuite Ideen.

Und dann erfüllt sich doch noch mein Wunsch, Arne fährt mich am Ende meines Fotorundganges schnell nach Lantaleinen, unserem Häuschen 800m Flussaufwärts – wir fahren 100km/h ich bin begeistert und erinner mich an meine Beifahrer Motorradzeit. Während dieser war ich jedoch nie an eine kuschlige Daunenjacke gelehnt, sondern immer nur an Ledermotorradjacken.

Die ganze Familie macht am Nachmittag noch ein bisschen Fotosession am  und ums Icehotel herum.
Abends kommt Arne noch vorbei, wir trinken das Restbier und quatschen über dieses und jenes. Wohl oder übel müssen wir unsere Abfahrt vorbereiten und zwar so, dass wir nur noch in unsere Sachen schlüpfen brauchen, da unser Flieger schon um 7 .15 Uhr geht und wir dazu kurz nach fünf aufstehen wollen.

Das Autothermometer zeigt am Morgen minus 30 Grad, das Auto springt gleich an und alles klappt wie am Schnürchen.

Wie im Traum sind wir ratzfatz wieder in Berlin. Schon mittags um 12 Uhr.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen