Angekommen! | Arrived!

Oslo, 18.12.2009, 23.30 Uhr,  -18 Grad Celsius

Wir kamen um 10:00 pünktlich in Oslo an. Trotz eines Schneesturms, der die ganze Nacht aus Norden wehte. In Oslo ist der Himmel wolkenlos. Die Sonne geht gegen 9.30 erst richtig auf und die Temperatur beträgt gerade -10 Grad.  Wir fahren als erstes zu unserem kleinen Bed&Breakfast in Oslo. Packen aus, freuen uns am kostenlosen WLAN und beschließen eilig auf den Osloer Weihnachtsmarkt zu gehen. Merle freut sich drauf.
We arrived at 10:00, with no cloud over Oslo and minus ten degrees. First, we checked our little Bed&Breakfast, which luckly provides Wifi. Next goal: the Xmas-market.

Für Ortsunkundige ist es nicht leicht einen Parkplatz in Oslo zu finden. Trick: Wir nehmen einen -wenn auch bezahlten- Hotelparkplatz. Etwas teuer, aber besser als ein Strafzettel und nah zum Zentrum. Die Sonne schafft es nicht wirklich hoch über den Horizont und so hat man eigentlich einen Sonnenaufgang, der nahtlos in einen Sonnenuntergang übergeht und den Himmel die ganze Zeit in ein zartes rot taucht und die Erde mit laaangen Schatten bedeckt.
It is hard to find a parking spot in Oslo-City. So we took a workaround and used the parking place of a Hotel. Sadly this was not for free, no surprise.
Sunrise and sunset merged seemlessly and painted the sky pink/red all day long.

Wir schlendern über den Weihnachtsmarkt. Begehen ein Sami-Zelt mit Lagerfeuer an dem wir picknicken. Und als die Sonne den Horizont berührt fallen die Temperaturen so schnell und heftig, dass wir beschließen zurück zu gehen. Merle tobt trotzdem noch ein paar Minuten über eine Schneehaufen, der sich, ob seiner Größe als Rutsche nutzen lässt. Im B&B lassen wir den Tag ruhig und gemütlich ausklingen.
On the Xmas-market we took a short picknick at a fireplace inside a sami-tent. Cosy and warm. But as the sun touched the horizont the temperature drops down, so we drove back and relaxed at the B&B.

 

Rückblick auf den ersten Reisetag.   |   Yesterday. First day of our Journey.
Donnerstag, der 17.12.2009. Potsdam – Kiel – Oslo
 Thursday, the 17th of December. Potsdam- Kiel -Oslo.

Für unsere Verhältnisse sind wir gestern am Donnerstag früh aufgestanden, mussten Merle wecken, in die neue Thermokleidung verpacken und alles ins Auto verfrachten. Zum Glück war trotz nächtlicher Minustemperaturen der Bus nicht eingefroren. Gott sei Dank haben wir alles gestern schon gepackt, vor allem die ganzen Lebensmittel, schließlich haben wir vor, zweimal für 15 Leute zu kochen. Jetzt müssen wir nur noch die wichtigen Kleinigkeiten zu packen. Trotzdem: Nach 500m mussten wir nochmal umdrehen, um das Töpfchen noch zu holen 😉  Ziel: Kiel.
Starting early that day. Wake up the small one and jumpstart to the car. Good prepared we thougt, but as always, you forget something important. In this case the childrens toilet. Next stop: Kiel. Ferry.

Bei Sonnenschein und trockenen Straßen erreichen wir Kiel ohne Staus und Vorkommnisse zehn vor zwölf. Colorlines Fantasy erwartet uns. Kaum angekommen beginnt ein Schneesturm, der Schleswig-Holstein lahmlegt und abends sogar in den Nachrichten Erwähnung findet. Noch rasch das Kameraleben riskiert für ein Foto von uns vor dem Schiff, eh die Beladung beginnt. Um 13:00 das Auto in den Bauch der Fähre gefahren, Kabine gesucht, und es geht los.
With sun and very good street conditions we arrived in Kiel. Impressed by the big ferry we made some fotographs in the starting snow storm.

Alle brauchen eine Prise Mittagsschlaf und dann entdecken wird das Schiff. Eine kleine Stadt für sich mit Theater, Kinos, Shoppingmeile. Wir wagen uns aufs Sonnendeck, wo sich Merle im Schnee wälzt. Abends sehen wir eine Show. Neben der offiziellen Space Fantasy Show, dürfen wird die Merle Show bewundern. Wir wussten beide nicht, dass Merle so toll tanzen kann, Contact, Ausdruckstanz, Yoga-Breakdance… und dann gibt’s noch Pizza…. bevor wir uns in die Kabine zum Schlafen zurückziehen. Ausruhen für Oslo.
We enjoyed the big ferryboat with its own theater, shoppingmall and restaurants. Merle danced along with the Board Show, which was a show in itself. She enjoes the trip so far. Diner Time. Bed Time.

 

Rückblick
Potsdam, 12.12.2009

Die Wohnung liegt voller Ausrüstungsgegenstände, Funktionsbekleidung in klein und groß.. es ist chaotisch.
Die typischen Anproben mit allen Schildchen dran und vor dem Spiegel drehen bis nachts um eins fanden statt.
Wir können es noch gar nicht glauben.
Es kann so richtig kalt werden – wir werden es genießen. Merle hoffentlich auch. Sie wollte mit ihrem neuen „Kosmonautenanzug“ von isbjörn und in ihrem Schneeschüsselschlitten schon mal auf den Mond fliegen – bei uns im Wohnzimmer.

Danke Patrick von Globetrotter für sein Verständnis für Aufgeregtheit bis Berührtsein in der Phase der Vorfreude und für die Hausfrauentipps in Sachen Funktionswollunterwäsche waschen:)

Rückblick
Potsdam, 18.11.2009

noch ca. vier Wochen bis zum Reisebeginn.
Heute haben wir Ausrüstung ausgesucht, unsere zweite Haut bestellt.
Die Kooperationen werden telefonisch immer konkreter, damit auch die genauen Pläne und Vorhaben.
Man darf gespannt sein!

 

 

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen