Der Weg nach Smauget

Die letzten Tage waren wettermässig echt schön und auch an diesem Morgen scheint die Sonne ein wenig über die Hügel.

Wir springen aus den Betten. Es ist 8.00 Uhr und es gibt noch einiges zu tun. Reste ins Auto packen. Brötchen schmieren. Kinder anziehen. Sich bei Marie Louise verabschieden.

So schnell wie erhofft, sind wir dann doch nicht und erst um kurz vor halb zehn sind wir am Velkomme Center um uns zu verabschieden.  Marie sagt, wir sollen vorsichtig fahren und bestätigt nochmal, dass deutsche Reifen für diese Gegend nicht gemacht seien. Klar, die Norweger mit ihren Spikes wissen gar nicht wie man Schneeketten anlegt. Ich hab unsere mit Schlüsselringen repariert und bin nun etwas angespannt, ob das hält. Notwendig war es zweifels ohne. Aber die 16 Kilometer bergab hielt meine Konstruktion. Erleichterung. Mein Tipp. Spätestens in Svingvol Schneeketten anlegen. Auch mit Winterreifen, denn deutsche Winterreifen haben nicht nur keine Spikes sondern ein wesentlich geringeres Profil und härteres Gummi.

Der restliche Weg nach Oslo verlief erfreulich ereignislos. Ich musste nochmal an die Hamburger denken, die wir in Skeikampen kennen gelernt hatten. Sie waren hierhergefahren weil es von der reinen Autofahrzeit wesentlich näher war als die Alpen.  Lässt man die Fährfahrt außer Acht, stehen dabei 10-12 Stunden Fahrt nach Österreich 3-4 Stunden (Anfahrt von HH nach Kiel zur Fähre schon mitgerechnet) gegenüber selbst die Fährkosten sinken, rechnet man die Benzinkosten für die längere Fahrt dagegen. Da Autofahren mit Kindern echt anstrengend sein kann („Wann sind wir da-a?“) eine echte Alternative. Übrigens müsste man nicht mal tanken in Norwegen wenn man in Kiel nochmal voll macht. Bei Literpreisen von ca. 1.90€ für Super auch nicht unwichtig.

Von Oslo nach Smauget, wo wir noch eine Hütte über Airbnb gebucht hatten, waren es nochmal eine Stunde. Von der Nähe zum Oslofjord haben wir heute Abend erstmal nichts. Wind, Regen und Kälte lassen uns vor dem Ofen gemütlich werden.

Morgen dann Meer bzw. mehr.

Die Reise fand mit freundlicher Unterstützung von Colorline, Visitnorway und dem Skiresort Skeikampen  statt

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen