Di. 9. Juli Kells

Frühstück um 9.00. Ich befürchte zunehmend, dass die Zeitumstellung zurück uns zu schaffen machen wird. Das Wetter ist immer noch gut, jedenfalls wenn man 27 Grad und blauen Himmel mag. Da Merle ein dringendes Bedürfnis zu Baden äußert, beschließen wir, Richtung Süden (Waterford) an den Strand zu fahren. Die Empfehlung unserer Gastgeber lautet Dunmore East.

Danke Motorway sind wir flott in Waterford und am Strand (insgesamt vielleicht 45 min). Wie nicht anders zu erwarten, ist es da recht voll, aber wir finden noch ein Plätzchen und beobachten, wie die kleine Strandfläche sich weiter und weiter und weiter mit Familien blickdicht fühlt. Es scheint gerade sowas wie Ebbe zu sein und zwischen den Steinen hat sich gleich neben unserem Liegeplatz ein große Pfütze gebildet, die Morten umgehend zu seinem Privatpool erklärt. Wir beobachten auch, dass die Iren recht prüde sind. Kein Nacktbader weit und breit. Als Mortens Badehose zu kalt und nass ist, springt er trotzdem nackig in seinen Pool. Der kennt da nix.

Wir essen noch was, jedoch nicht unmittelbar am Strand (Fish&Chips 17 €) sondern ein paar Meter weiter bei Azzuro. Essen mit Vorspeise pauschal 10€. Nicht total billig, aber akzeptabel. Um 16 Uhr sind wir dann wieder fast zu Hause in unserem Cottage, machen aber vorher noch einen kurzen Umweg zum Tower des Kilree Monastic Site. Ich nehme an, er diente dazu, vor wem auch immer zu warnen, wenn er kommt, denn die Kells Priory liegt in einem Tal und musste ja ggf. gewarnt werden. Alles Vermutungen, zugegeben. Jedenfalls ist zu dessen Füssen eine verfallene Kapelle und ein Friedhof, der über uralte wie aktuelle Grabstätten verfügt. Wenig  zwar, aber die Atmosphäre hat schon was. Gruselfilmkulisse.

Dann nach Hause um zu grillen und zu packen. Morgen früh geht´s Richtung Schottland.

Papa

Jan Marquardt ist als Papa von Merle und Morten gut ausgelastet. Hat aber doch noch Zeit sich als Videograf, Blogger und Journalist mit all den spannenden Themen zu beschäftigen, die ihn an neue virtuelle und reale Orte führen. Das ein oder andere Foto hat er auch schon zum Blog beigesteuert. Und viele Texte von unterwegs versehentlich als Geertje Jacob eingeloggt veröffentlicht, daher steht in den Texten meist noch ein extra Hinweis auf seine Autorenschaft. Falls nötig :)

Kommentare sind geschlossen