Finnland Roadtrip von Jyväskylä nach Kalajoki

Heute ist ein Reisetag auf unserem Finnland Roadtrip. Wir wechseln von der Region Central Finland an die Küste, in das „Californien Finnlands“ (So nannte es eine Einheimische) nach Kalajoki.

Zu Strecke lässt sich nur sagen: Unspektakulär. Ca. 350 km. die man in 3 ein halb Stunden plus Pullerpause schaffen kann. Wir halten tatsächlich nur kurz einige wenige Mal am Strassenrand. Die erste Hälfte der Streck ist gut befahren, hat sie doch die Stadt Oulu zum Ziel, als wir dann irgendwann abbiegen wird es schon sehr leer.

Finnland Roadtrip Kalajoki

Autofahren auf dem Finnland Roadtrip

Insgesamt ist das Autofahren in Finnland recht entspannt. Zweispurige Strasse. Eine Spur für jede Richtung. Das Tempolimit wechselt zwischen 80 und 100. Kaum einer überholt. Mein vermuteter Grund führt auch gleich zu einer Empfehlung. Tempomat. Ich glaube ich hab noch nie so oft den Tempomaten bemüht und ich glaube auch, dass es alle anderen genauso machen. Bei den vielen Blitzern ist es einfach zu anstrengend manuell das Tempo zu regeln und ständig darauf zu achten. Ausserdem sind die Straßen hier alles andere als kurvig. Es geht meist gerade aus.

Finnland Roadtrip

Ankunft in Kalajoki nach einem 5 stündigen Finnland Roadtrip

Wir erreichen Tapion Tupa (Conference und Holidy Center) wie geplant und checken ein. Wir haben eine schöne Häuserhälfte. Mit allem was das Familienherz begehrt. Sauna (täglich), Kaminofen (für die Gemütlichkeit), Fernseher (benutzen wir im Urlaub selten bis nie, aber gut dass er da ist) und eine Waschmaschine, die wir bestimmt auch mal benutzen müssen, nach den aktionsreichen Tagen in denen die Kinder und ich schon so einiges eingesaut haben.

Finnland Roadtrip Kalajoki

Ferienhaus Tapion Tupa

Das Häuschen steht gleich neben einer Kinderswimming Poolanlage, aber in Anbetracht der vielen Dinge die wir hier erleben können und wollen, kommen erste Zweifel auf, ob wir es schaffen auch da noch hinein zugehen.

Finnland Roadtrip

Heute machen wir erst mal einen Ankommensspaziergang zum Strand. Nach einem langen Finnland Roadtrip wie heute tut das richtig gut. Und schon etwa 20 min später (mit dem Auto 2 min), stehen wir an der Ostsee. Um uns herum lauter kleine Ferienhäuschen und eine überschaubare Anzahl an Besuchern. Die Kinder toben hier tatsächlich fast 3 Stunden herum. Wir laufen den Strand entlang, dann entdeckt Morten Muscheln, Steine, Federn und Merle Ton. Denn sie später auch noch mitnimmt. Für eine Gesichtsmaske, wie auch immer sie darauf kommt.

Finnland Roadtrip Kalajoki

Dann erreichen wir eine Sandbank, die weit ins Meer hinaus reicht. Ein beliebtes Ziel nicht nur für uns. Die Kinder springen und rennen, die Aussicht ist schön und weit und die gute Luft wird uns von einer leichten Brise um die Nase geweht. Eine schöne Ecke an der Ostsee, die wir noch nicht kannten.

KalajokiMerle und Morten stehen irgendwann eher zufällig so im Wasser wie sie es in Kanada vor einigen Jahren schon mal machten. Auf dem 2017er Schnappschuss fehlt nur doch die vollgesogenen Windel. Wie die Zeit vergeht.

 

 

 

 

 

Finnland Roadtrip Kalajoki

Wir laufen dann noch eine halbe Stunde nach Hause. Hinter dem Hotel am Strand stehen zahllose wirklich gemütliche Ferienhäusschen, welche Freude, dass wir eines davon bewohnen dürfen. Wir verweilen aber nur ein paar Minuten, denn wir haben Hunger.

Finnland Roadtrip Kalajoki

Dinnertime in Kalajoki im Pihvitupa

Wir brauchen drei Minuten mit dem Auto zu unserm Ziel, das Pihvitupa, ein Steakrestaurant der gehobenen Klasse. Wir nehmen dort im verglasten Aussenbereich Platz. Drinnen kann man auch gut sitzen, aber es ist ja noch hell. Der Papa isst Pfeffersteak, Geertje einen Lachssteak und Garnelenspieß. Die Kinder sind mit ein paar Nudeln mit Hacksosse (Gruß an die Oma Ille) glücklich.  Das Essen ist herausragend. Der Nachtisch (Schokoladen Panna Cotta und Eis mit Karamelsosse) allerdings gibt mir und den anderen den Rest. Wir sind Kugelrund. Auch alle die es vorher nicht waren.

Im inneren des alten Holzhauses sind noch zirka 60 unbesetze Plätze. Hier ist es richtig heimelig. Der Ort wird viel für Weihnachtsfeiern benutzt. Vor der Küche sind in schönem Urban gardening Arrangement die Kräuter auf Paletten angepflanzt, die wir eben auf unseren Tellern hatten. Sehr inspirierend.

Wir schaffen es gerade noch bis zum Auto und nach Hause. Wir hatten auf unseren Skandinavienreisen bisher eher selten über Kulinarisches zu berichtet (Abgesehen von den Sterneköchen). Dieses Mal können wir vermelden: Finnland und Essen, das geht gut zusammen. Die Preise entsprechen etwa denen in Süddeutschland und die Auswahl ist groß.

Wir danken visitkalajoki für die Unterstützung.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen