Freitag,der 13.

Merle hat die Nacht im Hochdach neben Enya ganz  prima überstanden… jaja sie werden so schnell flügge die Kleinen. Frühstück im Vorzelt, diesmal essen

Enya und Merlin bei uns ein paar Flöckchen mit, weil sie schon soviel Hunger haben.

Dann ein bißchen Gerödel udn Geräume udn ein Schnack mit anderen Berlinern mit VW Bus und zwei Kindern, die es sogar schaffen zu viert im Bus zu übernachten ( Ein Kind 6 Monate und das andere 3 Jahre). Es sit viel kühler geworden seit dem gestrigen Gewitter.

Trotzdem läuft Merle barfuß zum Keschern (sie sagt cachen, was ja auch nicht ganz falsch ist). Die Kinder fangen Frösche, Marienkäfer und Schnecken.

Ich nehme gerade mal ein Buch in die Hand, aber da meldet sich Morten schon wieder.

Mit dem neuen Denaturata ( Spiritusähnlich) versuche ich zu kochen bzw. Auch Mortens Gläschen warm zu kriegen, etwas schwieriger anzukriegen und sehr rußig ist das Zeuchs.

Nun Morten muß seinen Brei etwas lauwarm verspeisen. Mit etwas Gemecker gelingt das auch.
Zeit für einen ausgedehnten Sapziergg, Enya kommt mit und schiebt fast den ganzen Weg den Kinderwagen. Wir sind über 2 Stunden unterwegs mit kleiner Trink und Eispause. Wir kommen durch eine kleine Siedlung und sind dann schon wieder am nächsten See mit Yachthafen. Die Masuren sind wirklich ‚See an See’ . Wir entdecken wieder einige Störche, kleine Kühe, Libellen, Frösche. Und als wir wiederkommen, wollen wir eigentlich nur sitzen.

Aber es ist Abbauen angesagt, damit wir morgen früh nicht soviel rödeln müssen und jetzt ist gerade mal alles Trocken, das macht ja auch Sinn. Aber danach gibt es noch ein ausgiebiges Abendbrot im Campingplatz retsaurant, Schnitzel mit Ei, Piroggen mit Fleisch. Die Kinder wollen unbedingt Kickern und sind ganz aufgereg.

Danach bezahle ich alles: Campingplatz 3 Nächte, Essen, Kurtaxe, Denaturata, 2 Duschmarken – ich zahle 190 Zloty, noch nicht mal 50 Euro. Sehr preiswert.

Umsoglücklicher Dusche ich mit Merle 2 Duschmarken ab und von Kopf bis Fuß nach Babybad riechend ( das habe ich für alle mitgenommen, damit wir auch ja nicht unterschiedlich riechen) stiefeln wir auf den Zeltplatz zurück und pflücken unterwegs Himbeeren als Überaschung für die anderen.

Merle Übernachtet bei Merlin im Zelt. Nach dem intensiven Tag zwischen den beiden wird das wohl gut gehen, ich gebe ihr alles zum Unterlegen,was eine Isomatte ersetzen könnte. Morten muß auf sein Fell verzichten. Und nach ner halben Stunde Buch angucken und gekicher ist jetzt auch nichts mehr zu hören. Sie schlafen – und ich habe wieder einen ‚freien Abend’ Morten schläft auch.

Ein schöner Freitag der 13.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen