In der Region Stavanger mit Kindern unterwegs

In diesen Tagen reisen wir in der Region Stavanger mit Kindern umher. Von Eikerapen kommend ist dies unsere nächste Station in Norwegen. Von den unzähligen Attraktion, Kultur und Natur berichten wir heute.


Nach einem wunderbaren und ausführlichen Hotelfrühstück in Eikerapen Gjestegard stöbern wir noch einmal in der guten Stube herum und wundern uns über alte Kinderschuhe, vergilbte Familienbilder und das Rezept der Hausherrin Astrid Eikerapen zu dem norwegischen Kartoffelbrot Lefse.

Abfahrt aus Eikerapen in die Region Stavanger mit Kindern

Dann haben wir aber schnell unsere sieben Sachen zusammengepackt und wollen weiter Richtung Stavanger reisen. Das bedeutet für uns heute ca. drei Stunden Autofahrt durch Serpentinen und fantastische Aussichten. Deshalb darf Morten auch vorne sitzen, nicht wegen der Aussicht, aber wegen der Serpentinen. Ihm wird schnell schlecht. Das haben wir übrigens bei unserer Fahrt nach Norwegen nicht bedacht, vielleicht hätte es ja doch ein Mittel gegen Reiseübelkeit für Kinder gegeben.

Region Stavanger mit Kindern

Region Stavanger mit Kindern – der Vergnügungspark Kongeparken

Wir reisen in die Region Stavanger und besuchen als erstes den Vergnügungspark Kongeparken. Hier sind die Bären Brumle und Brumeline sehr präsent. Es gibt eine Schokoladenfabrik, wo die Bären Schokolade herstellen. Das macht uns neugierig und wir erwerben ein kostenloses Ticket für die Show um 15 Uhr.

Im Kongeparken brennt es

Da quillt plötzlich Rauch aus einer Häuserkulisse im Kongeparken. Eine Frau im Feuerwehrmantel werkelt mit einem Wasserschlauch herum. Wir sind bei der Feuerwache gelandet und werden sogleich als Feuerwehrleute rekrutiert. In einem kleinen Klassenraum der Feuerwache hören wir, was man bei einem Feuer im Haus tun kann und dann kommt tatsächlich ein Anruf herein, in Brumles Haus brennt es.

Wir spielen Feuerwehrleute und ziehen uns die Uniform über, rauschen die Rutschstangen hinunter und setzen uns in einen Feuerwagen. Der fährt umso schneller desto döller wir die Pumpen bewegen. Puh so eine Arbeit als Feuerwehrfrau ist anstrengend.
Dann steigen wir aus und pumpen Wasser, damit die Wasserspritzen funktionieren, der Rauch wird weniger und hinter den Fenstern in denen wir das Feuer gelöscht haben, schwarze Wände und Möbel erscheinen. Wir sind froh, dass wir es geschafft haben und erhalten ein Feuerwehr Zertifikat.


Ein Anliegen des Kongeparken ist es auch. Kinder in bestimmten Bereichen weiter zu bilden. Für die Feuerwehrwache gab es deshalb auch schon diverse Auszeichnungen.

Achterbahnfahrten im Kongeparken mit Kids

Die Kids sind jetzt aber super scharf darauf, endlich Achterbahn zu fahren. Und die neuste Attraktion den Stupet Tower auszuprobieren. Morten ist leider noch zu kurz, aber Merle und ich dürfen. Wir werden in Sitzen Rund um einen Turm festgeschnallt. Dann geht’s in 80 Meter Höhe mit einer fantastischen Aussicht über die Gegend südlich um Stavanger, aber was ist das? Plötzlich rauschen wir in Fallgeschwindigkeit nach unten.

Ein Kreischen und Johlen dringt von allen Seiten an meine Ohren. Und schon ist das Abenteuer vorbei. Wie Adrenalinjunkies steigen wir hier aus.
Mortens Lieblingsattraktion war die gelbe Achterbahn. Eine rappelige nicht ganz riesige Achterbahn, die einen aber ordentlich Johlen lässt.
Merles Lieblingsattraktion war der Stupet tower, freefall 80 Meter hoch. Die neues Attraktion im Kongeparken

Unsere Unterkunft in der Region Stavanger

Nach dem Besuch des Kongeparken reisen wir nach Egersund. In Hauen Camping beziehen wie ein kleines Ferienhaus auf einem kleinen gemütlichen Campingplatz oberhalb des Hafens.
Die frische Bergluft ist hier noch genauso zu spüren wie im Landesinneren. Dazu kommt eine Meeresbrise, wir sind jetzt nämlich an der Westküste Norwegens.

Die kleine Hütte ist schön schlicht und komfortabel mit zwei Schlafzimmern, nebst Wohnzimmer, Bad und Küche ausgestattet.
Der kleine Ort Egersund wird bestimmt durch die Hafenanlagen, die man auch vom Campingplatz aus sieht. Mit Morten unternehme ich mit der Angel auf dem Rücken einen kleinen Spaziergang zum Hafen. Dort halten wir mal die Rute ins Wasser. Ohne Erfolg. Unser Spaziergang führt aber auch an einem Spielplatz vorbei. Dort verbringt unser Jüngster erst einmal eine ganze Weile und ich schaue verträumt in die Gegend.
Dann kehren wir auf den Platz Hauen Camping zum Abendbrot zurück und fallen müde in unsere Betten.

Wassersport in der Region Stavanger mit Kids an einem anderen Tag

Unser kleines Campinghüttchen liegt in Egersund oberhalb des Hafens. Hier schein heute die Sonne und alle Wolken vom gestrigen Wandertag haben sich verzogen. Ich befürchte, dass meine Familie mit Muskelkater am Frühstückstisch erscheint. Aber nur Jan spürt seine Oberschenkel mehr als normal. Die fitten Kids sind gut ausgeschlafen und sind sich aber einig, dass heute nicht mehr gewandert werden soll. Eigentlich stellte ich mir noch eine kleine Wanderung zum Manafossen, einem 90 Meter hohen Wasser vor.

Interaktives Mitmachmuseum Vitefabrikken in der Region Stavanger mit Kids

Region Stavanger mit mit Kindern

Wir ändern unsere Pläne aber leicht ab und besuchen die Vitefabrikken in Sandness gleich bei Stavanger. Das naturwissenschaftliche Mitmachmuseum stand deshalb auf unserem Plan, weil es tatsächlich in den Broschüren und im Netz sehr innovativ und interessant daherkam.
Gegen elf treffen wir in dem kleinen Ort Sandness ein und finden gleich einen Parkplatz. Zwei Stunden kosten hier fünf Euro. In dem modernen Gebäude empfängt uns die Pressemitarbeiterin und gibt eine kleine Führung durch die vier Etagen.

Sie erzählt, dass in dem kleinen Ort viel Industrie ansässig war. Kultige Fahrräder wurden hier in den 60er bis 80er Jahren produziert, die Firma Øglænd DBS hat echte Sammlerstücke hergestellt. Einige hatten sogar schon eine Hauptrolle in Filmproduktionen. Auch die Textilindustrie spielt hier eine wichtige Rolle, ein traditioneller Ausstellungsteil zeigt allerdings auch ein Schaufenster, welches die Besucher selber zu einem Thema gestalten können. Gerade sind Dessous aus den 60ern drappiert. Die Jugendlichen hatten wohl einen riesen Spaß.
Unsere Kids lassen sich gerade von dem Ausstellungsteil mit mathematischen Rätseln fesseln. Wunderbar aufbereitet sind Experimente mit Gewichten und Maßeinheiten, wie auch Zahlenspiele.

Region Stavanger mit mit Kindern

Um 12.10 Uhr ist eine Show am Tesla Coil, der riesigen Tesla Spule, angekündigt. An einem Plasmaball wird zunächst erklärt wie es zu dem Stromfluss und den Blitzen kommt. Dann steigt die Spannung und die kleineren Kids werden mit Ohrschützern ausgestattet. Wir anderen werden aufgefordert, die Finger in die Ohren zu stecken. Ein Dröhnen verbunden mit einen Blitz Feuerwerk geht für sieben Sekunden los. Es ist beeindruckend und eigentlich, will ich nicht in die Nähe kommen. Jedoch dürfen sich Freiwillige melden, um mit Metallhandschuhen die Blitze in der Gitterspule zu fangen. Mir gelingt es am Ende auch, für die Kinder ist es sehr beeindruckend und ich kann es noch gar nicht richtig erklären. Aber dafür gibt es ja auch den Physiker Opa zu Hause, der mal ins Technik Museum gehen kann.
Dann wird noch das Taschengeld Portemonnaie geplündert und im Museumsshop eingekauft. Hach ich würde da auch das eine oder anderes finden, vielleicht nicht gerade Slime und einen Plastik Diamanten, aber bestimmt irgendwas anderes.

Region Stavanger mit mit Kindern

Wassersport in der Region Stavanger mit Kids

Unsere Fahrt führt uns weiter zum Frafjord, wo wir mit Gabriel von Frafjord SUP & Kajak verabredet sind. Der Himmel ist knalleblau und für die Norweger sind die 20 Grad mit der Sonne ein perfekter Sommertag. Für uns auch! Während in Berlin die 40 Grad Grenze geknackt wird, planen wir einige Stunden auf dem kühlen Fjordwasser zwischen gewaltigen Bergen umher zu paddeln.
Gabriel kommt aus Kalifornien und hat den Wassersport an diesen perfekten Ort gebracht. Kleine Wellen kräuseln sich draußen auf dem Fjord, hier in der Bucht ist es sehr ruhig, die paar angetäuten Motorboot schaukeln nur ganz sacht. Am Kai stehen ein paar Angler, die die Kids schon neugierig beäugen. Dann ziehen wir uns aber erst einmal schön dicke Neoprenanzüge an, denn das Wasser ist noch etwas frisch, ca. 11 Grad.

Stand Up Paddling in der Region Stavanger am Frafjord

Gabriel gibt uns noch einen kleinen Auffrischungskurs im Stand Up Paddling. Wie stehe ich auf dem Bord, wie bewege ich das Paddel, wo paddel ich am sichersten entlang. Das ist alles nochmal gut zu wissen. Wir haben das ja schon mal in Dänemark, Finnland und auch in Brandenburg probiert.
Jan fotografiert das Geschehen vom Kai aus und stellt sich auf ein paar Stunden Ruhe von der Familie ein. Wir paddeln erst ein bisschen im Knien raus aufs Wasser. Dann stellt sich die kleine Flotte auf die Füße. Wir paddeln an der Felswand entlang, die Berge rechts und links des Fjords ragen einige hundert Meter in den blauen Himmel.

Region Stavanger mit mit Kindern

Nach ca. einem Kilometer wird das Wetter etwas rauer. Die Wellen nehmen zu und der Wind frischt auf. Die zwei Kilometer Marke, nämlich eine Landspitze, die ins Wasser ragt, schaffen wir nicht ganz, denn wir wollen uns auch noch ein bisschen treiben lassen. Das ist heute super günstig, denn Wind und Strömung würden uns immer wieder an Land bringen, auch wenn es etwas dauert. Wir halten unsere drei Bords aneinander fest und bilden ein großes Floß, einer in der Mitte kann sich immer entspannen, zwei außen paddeln. Morten fällt ein paar Mal in das kühle Nass, hat aber bald den kleinen Schreck überwunden und genießt die Abkühlung. Auch bei Merle bemerke ich Respekt vor der schwarzen Tiefe, vor dem Unbekannten . so fallen wir lieber nicht hinein, wo es so tief ist und heben uns das Rumgeplantsche für den Uferbereich auf.

Angeln am Frafjord in der Region Stavanger mit Kindern

Als wir nach anderthalb Stunden wieder reingepaddelt kamen, sind die Kinder doch zu neugierig, was die Angler dort dauernd aus dem Wasser ziehen. Hier im Fjord sind Makrelenschwärme unterwegs, ein zappelnder Silberling nach dem anderen landet bei den Fischern im Boot und im Eimer am Kai.
Ich leihe mir kurzerhand ein Paddelboot aus, die Kids eine Angel. Was ich später von dem Honigkuchend grinsenden nordicfamily Mädchen erfahre, kann ich kaum glauben: vier Makrelen in zehn Minuten – toll.

Region Stavanger mit mit Kindern

Ich bin derweil noch einmal mit einem super stabilen Kajak rausgepaddelt, nehme mein Telefon in einer Wasserdichten Hülle mit und genieße die Ruhe in der ehrfurchtserregenden Natur zwischen den Felswänden. Ich freue mich auf die kommende Woche, in der wir ein Ferienhaus mit Kajaks hier im Süden Norwegens gebucht haben.

Region Stavanger mit mit Kindern

Dann paddel ich auch wieder rein und entdecke meine Männer am Kai. Fische ausnehmen ist Mortens neue Spezialfähigkeit, die er in Eikerapen erworben hat. Mein schönes Morakniv Taschenmesser liegt

Blutverschmiert und stolz wie bolle

Blutverschmiert auf Steinen am Strand. Morten hockt im flachen Wasser und schleudert die Organe ins Fjordwasser. Möwen kreischen über seinen Köpfen und freuen sich über die Snacks.
Die Region Stavanger mit Kindern erleben, ist sowohl Adrenalin geladen als auch fürs Frischluftatmen zu empfehlen.

Er ist stolz wie bolle, als er das Abendessen für uns vier in einer Plastiktüte versammelt hat. Jetzt müssen wir es nur noch luftdicht verpacken und zum Ferienhaus in den Kühlschrank transportieren, denn wir können sie gar nicht gleich verspeisen, da wir eine nette Restaurant Einladung nach Bjerkedalstunet haben.

Region Stavanger mit mit Kindern

Abendessen in Byrkjedalstunet in der Region Stavanger mit Kindern

Nach so viel Wassersport und mit nur ein paar geschmierten Broten im Bauch sind alle super hungrig. Hier auf dem Hof in der Region Stavanger gibt es nur regionales Essen. Ein großer uriger Gastraum mit viel Holz und traditioneller Dekoration empfängt uns mit einem Menü voll mit Lammfleisch, Entrecote, Burgern und regionalem Gemüse. Wir können uns kaum entscheiden.

Region Stavanger mit mit Kindern


Zunächst kommen die Getränke und das bekannte Flatbröd aus Kartoffeln, nebst anderem weichen Brot an den Tisch. Bei einem normalen Bier in einer Gaststätte muss man hier schon mit umgerechnet 7 bis 9 Euro rechnen. Das gönne ich mir aber.
Die Mädchen schlendern noch durch den gewaltigen Souvenir und Kerzen Shop. Hier gibt es von schönen Buttermessern über Rentierfelle, Keramik und handgefertigten Kerzen alles, was man sich in dem Bereich vorstellen kann. Wir denken immer wieder daran, Jan noch ein Geburtstagsgeschenk zu kaufen, aber können uns nicht entscheiden.


Dann steht das Essen auf dem Tisch. Reich gefüllte Teller. Ich habe das Lammfleisch gewählt, was mir schön süßen Möhren und Kartoffeln kommt. Jan ißt Entrecote, was aber so schnell weg ist, dass ich noch gar nicht kosten konnte. Die Kids kämpfen mit ihren riesigen leckeren Burgern.
Trotzdem passt am Ende noch ein Nachtisch hinein. Morten wählt Softeis, Merle Schokokuchen, Jan Mousse au chocolat. Ich koste von jedem etwas.

Mit prall gefüllten Bäuchen schlendern wir noch über das Gelände von Bjerkdalstunet, traditionelle Blockhäuser gehören zum Hotelteil des Hofes, Eine Bäckerei ist leider schon geschlossen, wie auch die imposante Felsenhalle, die ich nur auf Bildern bewundern konnte. Aber es werden wohl prachtvolle Hochzeiten hier abgehalten. Die Kids stehen am rauschenden Bach und füttern die Bergziegen mit ihren lustig gedrehten Hörnern. Der rauschende Bach treibt ein hölzernes Mühlrad an.
Eine kleine Idylle und ein schöner Ort zum Einkehren nach einem aktiven Tag in der Region Stavanger.


Für uns heißt es jetzt zurück nach Egersund und dort unsere Campinghütte aufräumen und packen für den morgigen Reisetag. Wir reisen weiter an der Südküste Norwegens entlang und hoffen noch das ein oder andere Fleckchen zu entdecken.

Disclaimer: [Werbung] Vielen Dank für die Unterstützung der individuellen Recherche an Innovation Norway, die Region Stavanger Frafjord SUP, Vitenfabrikken und Byrkjedalstunet.

Mit vielen Erlebnissen in der Natur ist die Region Stavanger mit Kindern eine klare Empfehlung von uns.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

2 Kommentare:

  1. Liebe Geertje,
    wo wir nun endlich unseren Camper haben, wird es bestimmt bald mal nach Norwegen gehen und die Stavanger-Gegend ist da schon allein deshalb interessant, weil dort ja ein Teil der Fähren ankommen. Auf jeden Fall klingt es so, als gäbe es reichlich Angebot zur Belohnung, wenn die Kids brav gewandert sind 😉 Danke für deine Tipps!
    Liebe Grüße
    Angela

  2. Liebe Angela, viel Erfolg und fröhliches Reisen mit dem Camper, die Region Stavanger bietet tatsächlich einiges, der neueste Blogpost berichtet ab morgen von der Besteigung des Preikestolen. Viele Grüße Geertje

Kommentare sind geschlossen