Mit Kindern auf dem Fahrradweg F6 rund um Potsdam

Der Fahrradweg F6 rund um Potsdam ist ein perfekter Ausflug für ein Frühlingswochenende mit den Kindern.

Es ist eines dieser frühsommerlichen Wochenenden, an denen es draußen schon warm ist, einige Bäume und Sträucher schon blühen und mir es in den Füssen kribbelt. Bewegung muss her.

Über die App Komoot suche ich mir eine passende Fahrradtour, die auch für die Kinder nicht langweilig sein sollte, den richtigen Schwierigkeitsgrad und die richtige Länge hat. Die große hat ein neues Treckingrad und der Kleine braucht nur eine gute Picknick Motivation. Um 10 Uhr sind an diesem Samstag alle bereit für eine Fahrradtour um den Templiner See und den Schwielowsee auf dem Fahrradweg F6. Der ist gekennzeichnet mit einem weissen Quadrat, auf dem ein roter Balken zu sehen ist.

Fahrradweg F6 rund um Potsdam mit Kindern Templiner See

Zum Ausgangspunkt des Fahrradweg F6 in Potsdam

Ausgangspunkt ist der Potsdamer Hauptbahnhof. Für uns sind es schon ca. vier Kilometer Radweg dorthin. Der schönste Teil des Zuweges aus Babelsberg führt entlang des Wassers durch den Nuthepark. Die Freundschaftsinsel ist am gegenüberliegenen Ufer zu sehen.

Jeder hat eine Fahrradtasche mit Picknick und Wasserflasche dabei, außerdem nehmen wir Lesestoff und Zeichensachen mit auf solch eine Tagestour.

Die RoutenplanungsApp sagt uns, dass die Strecke 33 Kilometer lang ist, mit dem Zuweg sind wir dann also bei insgesamt ca. 40 Kilometern. Ich plane, dass wir so drei bis vier Stunden brauchen werden.

Fahrradweg F6 vom Potsdamer Hauptbahnhof nach Caputh – erster Abschnitt

Zunächst fahren wir vom Bahnhof hinüber am Freizeitbad Blu vorbei in die Leipziger Straße hinein. Ein Stück fahren wir auf der Straße den Autos entgegen. Das ist immer ein merkwürdiges Gefühl, aber der Fahrradweg ist breit genug, damit wir uns sicher fühlen.
Dann können wir kurz an den Uferweg nach rechts abbiegen und radeln auf einem asphaltierten Fuß- und Radweg durch ein romantisches Wäldchen, rechts von uns die Havel. Einige Spaziergänger sind heute morgen hier auch unterwegs. Mein Gefühl sagt mir, dass wir bald wieder auf die Hauptstraße nach links müssen, da wir sonst auf Herrmannswerder landen.

Fahrradweg F6 rund um Potsdam Schwielowsee

Navigation auf dem Fahrradweg F6 rund um Potsdam

Merle hat mein Handy in einer kleinen Tasche vor sich auf der Querstange am Rad und führt uns entlang der Strecke. Eine grobe Übersicht habe ich im Kopf. Die Ausschilderung ist allerdings auch ganz gut. An manchen Pfosten gibt es allerdings fünf bis sechs andere Schilder für Wander- und Radwege.

Wir sind jetzt auf einem schön glatten Asphaltweg neben der Templiner Straße unterwegs. Rechts von uns plätschert der Templiner See. Dort machen wir an einer schönen Uferstelle eine kleine Pause und schauen über das Wasser. In nicht Corona Zeiten gibt es hier ein Schiff mit Wakeboardanlage, Bar und manchmal auch Yoga am Morgen.

Hier in der Nähe waren wir auch schon einmal mit nem Floß unterwegs.

Nach der Pause folgt bald recht das Strandbad Templin. Das erkennen die Kinder aus vorherigen Sommern und erinnern sich an manche wilden Wasserschlachten und Geburtstagsfeiern am See.

Caputh am Fahrradweg F6

Schon sind wir nach ein paar Kilometern am Ortseingang Caputh angelangt. Hier bewundere ich immer gerne die Einfamilienhäuser, die sich so schön individuell an der Straße aufreihen.
Allein hier könnte man noch so einiges an Sehenswürdigkeiten entdecken. Das Einsteinhaus, das Schloss, der Schlosspark sind nur einige der schönen Ecken. Dafür nehmen wir uns jetzt aber keine Zeit und radeln auf der vielbefahrenen Straße der Einheit weiter durch den Ort.

Es ist mittlerweile Mittagszeit und schön warm und sonnig. Trotz des idealen Wetters sind nicht all zu viele Leute hier unterwegs.

Dann verschmelzen die Ortsteile Caputh und Schwielowsee und bald sind wir wieder in der Natur.

Fahrrad F6 rund um Potsdam

Die nächste Station Ferch am Fahrradweg F6

Noch ein Stückchen Landstraße und schon sind wir im kleinen Örtchen Ferch. Dort lädt uns der Uferweg ein, abseits von der Straße zu fahren. Hin und wieder gibt es Abschnitte auf Stegen, die ein lustiges Geräusch produzieren, wenn man drüber radelt. Das ist was für die Kids.

An der Fercher Ufer Promenade sind wegen der Corona Pandemie, die meisten gemütlichen Orte mit rot weißem Absperrband abgesperrt. Dort sollen wir uns wohl nicht niederlassen und Pause machen. Wie schade. Aber auch verständlich.

Auf dem Wasser schaukeln ein paar eingepackte Segelboote an den Stegen und einige wenige sind auch auf dem Wasser unterwegs. Dort scheint eine schöne Brise zu wehen, die wir hier auf dem Fahrrad gar nicht merken.

Der Kleinste stürzt und muss erst einmal ein paar Minuten getröstet werden. Also doch Pause an der Uferpromenade. Wassertrinken, Ostereier pellen und Kohlrabi schnipseln. Nur gesunde Sachen. Wieso habe ich eigentlich keine süßen Sachen eingesteckt?

In diesen Tagen kann man sich unterwegs kaum mal ein Stück Kuchen oder ein Eis gönnen. Aber umso mehr freuen wir uns dann auf zu Hause.

In Nicht-Corona Zeiten wird sich auf dem F6 die eine oder andere Verzehrmöglichkeit finden.

Fahrradtour rund um Potsdam Seeblick

Hinter Ferch in den Wald einbiegen

Jetzt können wir uns entscheiden, an der großen Straße lang zu fahren oder in den Wald abzubiegen. Wir entscheiden uns für den Frühlingswaldweg.

Der  ist ganz schön holperig, dafür romantisch. Rechts von uns breitet sich der Schwielowsee hinter einem Schilfstreifen aus. Und dann sehen wir einen Radfahrer, der sich auf einer weiten Wiese seine Hängematte aufgespannt hat. Er überholte uns einige Kilometer davor und seine Hängematte lugte aus den Fahrradtaschen. Jetzt kennen wir seinen Lagerplatz. Ein wirklich schönes Fleckchen Erde.

In dem Waldstück liegen moosbewachsene Baumstümpfe und umegfallene Bäume, ein paar Buschwindröschen stecken ihre Köpfe hervor. Keine Menschenseele ist hier unterwegs. Obwohl es vielleicht nicht so komfortabel zu fahren ist wie auf einem Asphaltweg, ist es doch besonders bezaubernd. Ich würde in jedem Fall emfpfehlen, diesen kleinen Umweg in Kauf zu nehmen, wenn man nicht gerade mit einem schmalspurigen Rennrad unterwegs ist.

Fahrradweg rund um Potsdam

Petzow bei Werder auf dem Fahrradweg F6 mit Kindern

Dann sind wir schon gleich wieder aus dem Waldstück raus und begeben uns auf den asphaltieretn Radweg neben der Straße.

Wir kommen in das kleine Örtchen Petzow. Hier gäbe es auch zu nicht-Corona Zeiten eine interessante Sehenswürdigkeit, den Fruchterlebnisgarten mit Sanddornbüschen. Dieser ist jetzt leider aus verständlichen Gründen geschlossen.

Und dann sind wir schon an der markanten Brücke, von der aus wir die Stadt Werder mit ihrem markanten Kirchturm sehen, aber dann nach rechts abbiegen, um weiter am anderen Ufer des Schwielowsees zu radeln.

Ausflugsgaststätte Baumgartenbrück am Fahrradweg F6 rund um Potsdam

Als wir den kleinen Weg von der Hauptstraße nach Baumgartenbrück abbiegen habe ich die Bilder von unserem Segelausflug mit Wilfried vor Augen. Als ich ihn kennenlernte, lud er uns auf sein altes Walfängerboot die „Fuegia“ ein und wir takelten das Boot hier am Steg auf und tranken noch ein gemütliches Bier in der Ausflugsgaststätte Baumgartenbrück, die jetzt aufgrund der Coronazeit leider geschlossen ist.

F6 rund um Potsdam vor Petzow

Weiter geht es am Ufer des Schwielowsees entlang des F6

Ein ganz kurzes Stück radeln wir am Petzinsee entlang und landen dann wieder am Nordufer des Templiner Sees. Durch ein offenes Tor dürfen Fußgänger und Fahrradfahrer durch den Campingpark Sanssouci gehen oder fahren. Plötzlich erinnere ich mich, dass ich dort mit Merle mal an einem Wochenende surfen war. Wir zelteten ganz nah am Wasser und liehen uns Ausrüstung auf dem Campingplatz aus. Das war richtig gut.

An einer wilden Uferstelle machen wir noch unsere letzte große Pause, verspeisen Äpfel, Kohlrabi und trinken ein Schluck Wasser für den Endspurt. Für die Kids ist es jetzt schon ganz schön lang geworden. Besonders für den Achtjährigen. Als wir uns jedoch noch weiter auf dem Kiesweg am See entlang bewegen, werden wir noch von einer tollen Sehenswürdigkeit überrascht.

Kongresshotel am Ufer des Templiner Sees auf dem Fahrradweg F6 rund um Potsdam

Zwischen Kongresshotel und See schwimmen in einem riesigen Betonteich viele große leuchtend orange Kois umher. Morten beobachtet sie fasziniert von den Stufen aus, die das Becken säumen.

Gerade hier am Uferweg wird die Zahl der schlendernden Menschen doch grösser, denn es ist auch mittlerweile mitten am Nachmittag, wo jeder so seinen Spaziergang macht.

Links von uns befinden sich jetzt die Sportanlagen der Sportschule und rechts der weite See, am anderen Ufer kann man bald Herrmanswerder erkennen mit dem markanten Wasserturm.

Am Yachthafen Potsdam angekommen, ist es dort auch vergleichsweise ruhig. Zu normalen Zeiten würden hier wahrscheinlich auch viele Bootsurlauber ihr Unwesen treiben.

Gleich hinter dem Hafen biegen wir wieder in die Innestadt Potsdams ab und bewegen uns für den Rest der Strecke auf normalen Fahrradwegen. Die offizielle F6 Fahrradweg Runde endet am Bahnhof. Wir müssen nochin das vier Kilometer entfernte Babelsberg, wo unsere große jetzt unbedingt etwas backen möchte. Sie sagt, das entspannt sie immer so schön. Jan hat in der Zwischenzeit viel im Garten geschafft, wo wir uns einen Sitzplatz / Unterstand verschönern.
Ich muss mit meinen Fachkenntnissen daran, un die Holzreste sortieren und verräumen, die sich da so angesammelt haben.

Fazit der Tour auf dem Fahrradweg F6 rund um Potsdam um den Templiner See und den Schwielowsee vom Potsdamer Hauptbahnhof

Bis auf die Strecken in der Potsdamer Innenstadt radelten wir immer auf gemütlichen Fahrradwegen in der Natur, am Ufer oder asphaltiert neben einer Straße. Wir mussten trotzdem immer aufmerksam fahren, da nicht wenige andere Menschen dort auch zu Fuß auf dem Rad oder mit Skates unterwegs waren. In normalen Zeit lässt sich hier perfekt Natur und Kultur miteinander kombinieren und verschiedene Sehenswürdigkeiten laden zu Radelpausen ein. Wir hatten dieses Mal Picknick dabei, zu nicht-Corona Zeiten findet man aber auch sicherlich unterwegs an verschiedenen Gaststätten oder Kiosken Verpflegung.

Insgesamt fand ich die Strecke auch für die Kids, 12 und 8, angemessen lang, sicher und abwechslungsreich.

Noch mehr Tipps zum Fahrradfahren in Brandenburg gibt es beim Reiseland Brandenburg.

Ich glaube, dass die Strecke auch zu verschiedenen Jahreszeiten super interessant sein kann, also werde ich hier wahrscheinlich zum Wiederholungstäter auf dem Fahrradweg F6 rund um Potsdam.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen