Neues Hobby: Gischt fotografieren

2012_11_13_DSC_2789

Wir sind gut ausgestattet für ein paar Tage Regenwetter zu Hause… ob das ein schlechtes Omen ist? Mehr oder weniger ausgeruht beginnen wir den Tag mit Frühstück: selbst gebackenes Brot von den Vermietern, Haferbrei, Kaffee aus der Espresso-Kanne….

2012_11_13_DSC_2785Wenn man vor die Tür tritt sieht man zu einer Seite das Meer – hin und wieder, denn Nebel und Wolken schieben sich auch davor.

Die Hühner werden gefüttert, da wir Tür an Tür mit ihnen wohnen, lernen wir auch Wolfgang und die drei Hunde kennen, eine lustige Truppe, ein bisschen zu viele und zu wild für Merle, sie sollen auch nicht ins Haus, aber irgendwie findet sie sie dann doch interessant.

Wolfgang muss leider ein Huhn begraben. Merle wird auf einen anderen Tag vertröstet, um die Hühner mit Füttern zu dürfen.

Nachmittags sehe ich Wolfgang zufällig nochmal und bekomme gleich vier frische Eier – wunderbar.

Ausflug ans Wasser

Unser heutiger Ausflug soll mit Keksen als Picknick bewaffnet zu dem Strand gehen, wo eine warme Quelle und das Meerwasser einen schönen Badepool ergeben. Wir ahnen aber schon, dass es zu windig sein wird, um überhaupt zu baden. Wir sind aber sehr begeistert vom tosenden Ozean, die Gischt spritzt ins Gesicht und schmeckt salzig

Doch Merle, die am besten ausgerüstet ist für solch ein Wetter – verzieht sich bald ins Auto und knabbert Kekse, wogegen Jan und ich die Speicherkarten der Kameras mit Gischt Bildern voll hauen. Ich habe eine tolle Hose für das Wetter, Jan eine gute Jacke,  beide sind wir halb nass oder halb trocken, aber sehr begeistert vom Meer und unserem neuen Hobby: Gischt fotografieren.

Wir fahren wieder den schwierigen offroad Pfad zum Häuschen, bunkern Holz und machen es uns gemütlich mit Spielen, Lesen, Kochen… und verschiedenen Sachen Morten anzubieten, der ist quengelig, isst nicht richtig… man könnte es auf die Zähne schieben…

Als er sich von Jan nicht ins Bett bringen lässt, stattdessen lange weint, bin ich dran und bekomme über dem Versuch eine depressive Stimmung, ob das alles mit dem Reisen und der Sache mit dem „Icehotel“ so richtig ist… ich weiß es nicht… werde aber dann nochmal zum lachen gebracht, als Merle schlaftrunken rauskommt, das Klo sucht und erst mal auf dem Waschbecken steht…

Wir nehmen uns vor, bei gutem Wetter unbedingt an den Strand mit der warmen Quelle zurückzukehren, wie wir erfahren, muss man aber auch noch zur richtigen Tide da sein… Das ergibt dann, wie viel warmes und wie viel kalte Wasser dort gerade ist.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen