Neujahr im Fjell mit Familie

Gestern um kurz nach Mittagnacht hatte Merle noch mit der Stallbeauftragten Neuseeländerin Bridget einen Termin vereinbart, um eine Reitstunde zu bekommen. Um 11 Uhr waren wir verabredet. Wir, d.h. in dem Fall ich, Papa, als Fotograf und Merle. Geertje und Morten machten derweil einen Langlaufski-Picknick-Ausflug. Mit Picknick bekommt man Morten immer. Während sie auf Tour waren, konnte ich zum ersten Mal sehen, wie Merle selbständig reitet ohne Geführt zu werden. Toll. Hatte nicht gewusst, dass sie das so kann. Auch Bridget war von Merle beeindruckt. Merle wollte sogar mal sich spontan akrobatisch auf dem Pferd umdrehen, wie sie es beim Voltigieren wohl mal gelernt hat. Das fand das Pferd aber irgendwie sehr ungewohnt und legt die Ohren an.  Beim dem Nachfolgenden Strigel-und Saubermach-und-Kaninchenfüttern-Programmpunkt hab ich mich dann ausgeklinkt und schon mal das Mittagessen vorbereitet.

Skitour im Fjell mit Familie

Die Mama fährt mit dem Kleinsten eine lange Skitour mit Picknick. Zirka 3,8 Kilometer mit einem Mittagsimbiss genau nach der Hälfte schafft der kleine Mann schon ganz gut. Allerdings ist es auch spaßig und trainiert ungemein, den kleinen in der Spur hinter sich her zu ziehen, wie damals im Idrefjell, jetzt ohne Pulka.

20160101-DSC_3020

 

Während die Landschaft eine neue Schicht Schnee verpasst bekam, gingen alle  in den gemütlichen Mittagsrelax-Mittagsschläfchen Teil über.  Um 1530 wurde ich dann entsandt, um herauszufinden welche Children Activity um 1600 Uhr Anstand und welche Ausrüstung dafür seitens der Kinder von Nöten wäre. Das ist ja hier sehr schön geregelt. Jeden Tag gibt es ein bis zwei Stunden Kinderaktivitäten, so dass es den kleinen nicht langweilig wird. Billard, Tischtennis oder Kicker können sie ja im Dunkeln (ab 1600) immer noch spielen. Für die Betreuung ist diese Saison Tobias zuständig. Er macht das mit den vielen Kindern verschiedener Alterstufen sehr gut. Er ist zu Hause in Schweden auch Lehrer.

Die Rally im Fjell mit Familie

Am Neujahrstag gibt es am Nachmittag eine kleine Rally durch den Schnee. Beim Start ist es gerade noch ein bißchen hell, trotzdem bekommen alle Taschenlampen und es gibt ein leuchtende rot grünes Tor als Startrampe. Mama fährt mit Morten. Der Kleine hat die Startnummer 5 und beeilt sich ordentlich, um voranzukommen. Da wartet schon die erste Aufgabe. Weihnachtsbaumkugeln in einem Strauch zählen und da hilft auch schon die Taschenlampe. Dann Zielwerfen. Danach Comicfiguren erkennen. Am Ende am schwierigsten: reflektierende Buchstaben und Zahlen in Bäumen finden. Zusammenzählen bzw. die Buchstaben aneinanderreihen.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen