Sonntag auf der Insel

29.5.2012

Sonntag,

Früher hat man am ersten Strandtag eine Strandburg gebaut und das Datum der Abreise mit Steinen drauf geschrieben, um seinen Platz am Strand zu markieren. Wir  bauen die Jackoo Strandmuschel auf, bei Windstärke 7 kein leichtes Unterfangen zumal wir die Heringe vergessen haben. Aber es gibt Taschen wo man Sand und Steine zum Beschweren reinmacht. Leider ist da drin dann Schatten, aber auch Windstille. Den Fahrradanhänger haben wir als Kinderwagenunmgebaut und über die Düne gezerrt, dort soll es Morten gemütlich haben.

Als Jan zu uns stößt, gehts erst mal ab ins Meer. Gestern Abend schiens etwas wärmer zu sein, heute hatte der frische Ostwind für eine gefühlt kältere Temperatur gesorgt.

Als Morten bewegt werden will, brechen wir auch einen Geocache zu suchen. „Mittelpunkt der Insel“. Der liegt mitten in der Heide. Wir finden ihn schnell. Merle hofft immer auf Schätze mit Sachen zum Tauschen oder gar mit Süßigkeiten. Diesmal gabs aber nur ein Logbuch. Zurück lief Jan mit Morten im Tragetuch und ich mit Merle querfeldein, laut singend, damit dei Kreuzottern Angst bekommen. Zu Hause dann Mittagsschlaf, wie schön und lang, Die Berliner Freunde kommen zu Besuch und es werden Spiele gespielt und gemütlich Kaffee und Kuchen verspeist. Gegen Abendbrotzeit ziehen wir ins Godewind, das proppevoll ist. Wir haben Glück und bekommen noch einen runden abgelegenen Tisch und schlagen uns die Mägen voll. Wie immer ist das Essen dort prima. Fisch und Fleisch reichlich und lecker. Morten pennt im Tragetuch, im Kinderstuhl findet ers noch nicht richtig gemütlich.

Das ist sowieso unser Problem: Morten kann noch nicht sitzen, möchte aber dabei sein und einen Überblick haben.

Erst spät schlafen wir ein, Morten muß erstmal alles verarbeiten und ein bißchen schreien. Wind udn Sonne, Sand udn Meeresrauschen hat er ja auch zum ersten Mal.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen