Nordisch kochen am Lagerfeuer – mit Video


Es sind Winterferien in Brandenburg, schon lange waren wir nicht mehr im Norden unterwegs, deshalb wollen wir heute über das Kochen am Lagerfeuer berichten.

Wir machen es uns zu Hause so nordisch wie es nur geht.
Dabei helfen uns kleine nordische Leckereien und Utensilien, um das Leben an der frischen Luft richtig zu genießen.
Weihnachten haben wir uns etwas gegönnt, nämliche eine finnische Muurikka.

Kochen am Lagerfeuer mit der Muurikka

Mit der flachen finnischen Pfanne kann man prima über dem Lagerfeuer die verschiedensten Dinge brutzeln.
Vielfach haben wir das auf unseren Nordlandreisen erfahren dürfen. Entweder wurden wir selbst bewirtet oder haben auch schon selbst ein Lagerfeuer angezündet und Rentierfleisch zubereitet, wie Weihnachten 2019.
Weiterhin haben wir mittlerweile in unserem Fuhrpark Teleskopspieße für Würstchen oder Marshmallows, ein Waffeleisen und kleine Jägerpfännchen neben der großen finnischen Pfanne. Die kleinen Pfännchen haben wir im vergangenen Winter in Åre kennengelernt.
Um das nordische Lagerfeueressen perfekt zu machen, haben wir uns einige kulinarische Schätze aus dem Norden bestellt und bereiten sie heute für Euch und uns zu.
In unserem Hinterhof Garten steht die finnische Zeltsauna aufgebaut, und unser Lagerfeuerplatz ist mit zwei rustikalen Holzbänken eingerahmt. Es liegt Schnee an diesem Wochenende sogar in Brandenburg, das macht es umso einfacher, in Gedanken in den Norden zu reisen.Die perfekte Szenerie für das Kochen am Lagerfeuer.

Vorbereitungen für den nordischen Abend am Lagerfeuer

Die Muurikka haben wir kurz nach dem Kauf eingebrannt. Es ist ein etwas längerer Prozess, dem wir unserem neuen gußeisernen Liebling allerdings gönnen sollten. Dazu muss man die Pfanne im Lagerfeuer erhitzen und gleichmäßig mehrere Male mit Öl bestreichen bis sie wirklich dunkelschwarz eingebrannt ist. Danach ist sie super vorbereitet für viele Lagerfeuerabende und kulinarische Ausflüge in den Norden.


Die Kids besorgen fleißig Feuerholz, was sie vor einiger Zeit fein säuberlich unter dem Dach gestapelt haben. Ich bestücke damit unsere Feuerschale.
Wegen der besseren Arbeitshöhe stellen wir die Muurikka nicht direkt in die Lagerfeuerstelle sondern in die Feuerschale. Mit etwas Birkenrinde entzünde ich ein loderndes Feuer. Es knistert herrlich und der Lagerfeuergeruch zieht sofort in meine Wollstrickjacke und wird mich noch ein paar Tage an den schönen nordischen Lagerfeuerabend erinnern.

Für das heutige Gericht Renskav ( Rentiergeschnetzeltes) haben wir uns diese Hauptzutat tiefgekühlt bestellt, und außerdem bereiten wir dazu Bratkartoffeln und gemischtes Gemüse zu.
Renskav ist ein sehr typisches Gericht für den Norden Skandinaviens. Feine Scheiben Fleisch werden von einem großen Block gefrorenen Rentierfleisches abgeschabt. Deshalb könnte man es mit Schabefleisch übersetzen. Es ist viel feiner als das, was wir hier unter Geschnetzeltem verstehen würden.

Kochen am Lagerfeuer – Kräuterfladen für die Muurikka

Eine neue Entdeckung sind auch Kräuterfladen, die perfekt dazu passen.

Dafür habe ich vor 2 Stunden schon einmal den einfachen Hefeteig angesetzt.

Dafür habe ich folgende Zutaten vermengt:

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 3/8 Liter Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Öl
  • Paprikapulver / andere getrocknete Gewürze je nach Geschmack zB Schnittlauch, Petersilie, Oregano, Thymian.

Alles schön vermengen und an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach aus der Menge 6 Fladen formen.

Jetzt könnte man direkt Kräuterschmand auf den Fladen gegeben. So wird er auf der Muurikka gebacken. Jedoch haben wir uns das für den Schluss aufgehoben, denn so können wir sie bequem wenden.

Zum Backen benötigt man kein direktes Feuer, aber schon eine kräftige Glut.

Wir haben die Fladen dann ab und zu gewendet. Nach 10-20 Minuten waren sie gut durch gebacken. Im Originalrezept gibt es die Empfehlung, die Fladen auf ein kleines Rost zu legen und dann einen Topfdeckel drüber zu stülpen, damit die Fladen von der Hitze umschlossen sind.

Während wir das restliche Essen in der Muurikka Mitte zubereitet haben, konnten die Fladen schon am Rand vor sich hin backen.

Ab hier schreibt Merle weiter:

Rentiergeschnetzeltes

Mama bereitet heute das Rentiergeschnetzelte auf der Muurikka zu. Ich werde es euch beschreiben. Zuerst gibt sie das gefrorene, geschnetzelte Rentierfleisch nach und nach in die Pfanne und brät es braun an. Man muss es zügig wenden und abschaben. Nun gibt sie das Salz, Pfeffer und ein Lorbeerblatt zu dem bruzelndem Fleisch. Wenn das Fleisch aufgetaut und angebraten ist, gibt sie das Wasser zu den restlichen Zutaten hinzu. Wir lassen es etwa 10 bis 30 Min. schmoren. Sahne ist auch eine prima Ergänzung, die man mit einkochen kann am Ende.

Jetzt könnte man schwedischen Kartoffelbrei und Lingonsylt also Preisselbeermarmelade dazu reichen.

Wir braten noch ein paar Kartoffeln und eine leckere Gemüsemischung (aus der Tiefkühlung) und erfreuen uns an den schönen frischen Farben.
Lingonsylt ist im Prinzip Preißelbeermarmelade, in die wir uns alle reinlegen könnten – herrlich

Zutaten für Renskav am Lagerfeuer

• 1 kg Rentierfleisch
• 2 dl Wasser
• 1½ TL Salz
• 1 Lorbeerblatt
• schwarzer Pfeffer

Als nachtisch gibt es Moltebeeren Mousse, was wir inklusive Video in einem neuen Blogpost beschreiben. Dir darf schon mal das Wasser im Mund zusammen laufen.

Fazit zum nordisch kulinarischen Abend am Lagerfeuer

Jetzt schreibt Geertje wieder weiter:
Das Essen ist viel zu schnell verputzt. Wir sitzen auf unseren robusten Holzbänken im brandenburgischen Hinterhof und starren auf die leeren Teller. Satt und glücklich und in Gedanken ein bisschen nach Norden gereist.
Jetzt geht es gleich noch in die finnische Zeltsauna. Aber erst wenn wir ein bisschen verdaut haben. Davon erzählen wir hier ein anderes Mal.

Außerdem haben wir eine neue Tradition immer Sonntags gibt es Waffeln, die im Lagerfeuer gebacken werden. Dazu haben wir das schon erwähnte Waffeleisen und ein spezielles Rezept in petto.

Gerne möchten wir die Rezepte vom Blog Outdoor Hochgenuss wie zum Beispiel die Zimtschnecken aus dem Dutch Oven weiterempfehlen und die nordischen Leckerein von Mahtava.
falls du eine leckere Empfehlung für ein Lagerfeuer Gericht hast, schreib es uns gerne in die Kommentare.

Geertje

Geertje schreibt und fotografiert auf Reisen gerne, um diese intensiven Momente des Lebens festzuhalten. Sie möchte diese wunderbare Welt auch ihren Kindern zeigen und reist deshalb am liebsten als Familie in den Norden. Schön ist es, wenn Bilder und Texte auch andere Familien zum Reisen inspirieren.

Kommentare sind geschlossen